Privatbrauerei Friedrich Haaß

6000 Flaschen pro Stunde gereinigt: Neue Brauerei-Maschine in Treysa

So sieht es aus: Eckhard Haaß präsentiert auf unserem Foto das Jahrgangsbier 2014 in der Einliterflasche zusammen mit der brandneuen Flaschenwaschmaschine im Hintergrund. Foto: Quehl

Treysa. Besonders arbeitsreiche Wochen liegen hinter den Mitarbeitern der Brauerei Haaß in Treysa: Eine nagelneue Flaschenwaschmaschine wurde ins Gebäude gehievt.

Sechs Tonnen wiegt das gute Stück, immerhin nicht einmal die Hälfte der Vorgängerin aus Eisen, die 15 Tonnen auf die Waage brachte.

Die neue ist um so viel leichter, weil sie ganz aus Edelstahl gefertigt ist. Acht Meter beträgt die Länge der Neuerrungenschaft. Zwei Wochen dauerte es, die Flaschenwaschmaschinen auszutauschen. Wie Eckhard Haaß weiter berichtete, ist das neue Herzstück der Flaschenfüllerei die größte Maschine im Haus. 6000 Flaschen pro Stunde vermag sie zu reinigen. Aus dem Anlass wurde der gesamte Bereich generalüberholt. Dazu gehört ein neuer Fliesenboden, neue Fenster, die Kanal- und Bodenabläufe wurden erneuert. Damit kann es nun Weihnachten werden in der über 120 Jahre alten Brauerei. (aqu)

In unserer gedruckten Ausgabe finden Sie unser Glückstelefon, an dem wir übers Wochenende 20 Liter-Flaschen Jahrgangsbier 2014 verlosen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.