Verein Altenhilfe hat Fahrzeug vorgestellt

Ein Wagen für ganz viele: Treysa hat erstes Carsharing-Auto

+
Hier wird das Auto künftig geparkt sein: Mitarbeiterin Hella Formoli, Pfarrer Dierk Glitzenhirn, Vorsitzender Manfred Kornemann, Bürgermeister Stefan Pinhard und Michael Schramek (Regio.Mobil, von links) vor dem Seniorentreff in der Treysaer Steingasse. 

Treysa. Der Verein Altenhilfe hat das erste Carsharing-Auto für Schwalmstadt vorgestellt.

Das Angebot richtet sich nicht nur an die 300 Vereinsmitglieder, unter denen im Vorfeld der Bedarf nach mehr Mobilität abgefragt worden war, sondern an alle Schwalmstädter. Jeder kann das Fahrzeug, einen Siebensitzer, tage- oder auch wochenweise mieten. Pfarrer Dierk Glitzenhirn, Vorsitzender Manfred Kornemann und Anbieter Michael Schramek erläuterten jetzt das neue Konzept.

Die Idee

Seit mehr als 35 Jahren bietet der Verein älteren Menschen Hilfen im Alltag an, betreibt in der Steingasse 48 eine Begegnungsstätte. Das Carsharing-Auto ist nun ein ergänzendes Angebot für alle, die gern selbst fahren wollen. Die Möglichkeit solle den Abschied vom eigenen Auto erleichtern sowie Gemeinschaftsfahrten unterstützen, erklärte Glitzenhirn.

Es entstehe auf der Grenze von Umweltschutz und Bürgerengagement und sei im Arbeitskreis Mobilität entwickelt worden. Aktuell besitze der Verein drei eigene Autos, von denen nun eines abgeschafft werde. Das Auto stelle ein Anbieter (siehe Hintergrund) zur Verfügung.

Die Teilnahme

Für die Teilnahme am Projekt können sich Nutzer bei der Altenhilfe registrieren lassen. Dort bekommen sie einen Chip, der auf den Führerschein geklebt wird. Der Chip dient als Türöffner. Im Auto liegt dann der Schlüssel bereit. Getankt wird mit einer Tankkarte, die ebenfalls im Wagen liegt. Das Fahrzeug ist telefonisch oder online buchbar. Eine Mitgliedschaft im Verein ist für die Nutzung nicht nötig. Nichtmitglieder zahlen einmalig fünf Euro für die Registrierung.

Das Auto

Das Auto ist ein Mittelklassewagen von Renault und verfügt über sieben Sitze. Der Wagen steht vor der Begegnungsstätte in Treysa bereit. Mit Blick auf die Kosten verdeutlichte Glitzenhirn: „Das Ausleihen kostet nicht mehr als ein Busticket nach Ziegenhain.“

Die Möglichkeiten

„Das Projekt verbindet Ehrenamtstätigkeit und die Lösung sozialer Aufgaben“, erklärte Bürgermeister Stefan Pinhard. Von einem „Mobilitätsmix“ sprach Heinz Wagner, einer der ehrenamtlichen Fahrer des Bürgerbusses.

Das Carsharing-Auto sei dazu eine sinnvolle Ergänzung. Es könne auch von den Bürgerbus-Fahrern gelenkt werden. Im Parlament werde über einen Taxigutschein für Ältere – ähnlich dem für das Jugendtaxi – nachgedacht. In den Haushalt sei dafür ein Grundstock von 10 000 Euro eingestellt worden.

Regionaler Anbieter aus Jesberg

Das Carsharing-Auto stellt der Anbieter Regio.Mobil aus Jesberg zur Verfügung. Der Preis pro Kilometer liegt bei bis zu 100 Kilometern bei 27 Cent, ab 101 Kilometer bei 10 Cent (pro Tag). Wer das Auto leihen möchte, zahlt von 7 bis 22 Uhr zwei Euro pro Tag, von 22 bis 7 Uhr einen Euro. Der Tagespreis (24 Stunden) liegt bei 22 Euro. Stornokosten entstehen bis mehr als 12 Stunden vor der Buchung nicht, danach ist der reguläre Zeitpreis zu zahlen. Wer teilnehmen möchte, kann sich bei der Altenhilfe anmelden, Tel. 0 66 91/22 88 8. (sro) • Informationen unter www.altenhilfe-treysa.de oder regio-mobil-deutschland.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.