Zwischen dem Hattenbacher Dreieck und Alsfeld

Lastwagenfahrer wurde auf der A5 bewusstlos

Berfa. Am Dienstagmorgen ist der Fahrer eines Sattelzuges auf der A5 bewusstlos geworden. Der Mann schaffte es schließlich aber noch selbst, den Notruf zu wählen.

In Höhe der Rastanlage Berfa zwischen dem Hattenbacher Dreieck und Alsfeld wollte der Fahrer gegen 6 Uhr aus gesundheitlichen Gründen die Autobahn verlassen und auf eine Rastanlage fahren. In der Zufahrt zur Rastanlage verlor der Fahrer vermutlich kurzfristig die Besinnung.

Er kam von der Fahrbahn ab und fuhr in einen Flutgraben. Erst als der mit Farben beladene Sattelzug im Flutgraben stecken blieb, kam der Fahrer wieder zu sich und löste den Notruf aus. Ein Rettungswagen, der zur Einsatzstelle bestellt wurde, brachte den Fahrer, der nach eigenen Angaben schon seit einigen Tagen gesundheitliche Probleme hatte, in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Der Sattelzug soll im Verlauf des Vormittags von einem Bergedienst aus dem Flutgraben gezogen werden. Über die Höhe des Sachschadens konnten noch keine Angaben gemacht werden. Die Zufahrt zur Rastanlage ist nicht blockiert. (ytv)

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.