1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt

Plötzlich klafft ein Erdloch im Fußweg – Mann fällt hinein und verletzt sich

Erstellt:

Von: Lea Beckmann

Kommentare

Jürgen Müller (56) aus Treysa stürzte auf dem Fußweg am Frankenhainer Weg in ein Erdloch. Mit dem Stock zeigt er, wo das Loch war.
Jürgen Müller (56) aus Treysa stürzte auf dem Fußweg am Frankenhainer Weg in ein Erdloch. Mit dem Stock zeigt er, wo das Loch war. © Lea Beckmann

HNA-Leser Jürgen Müller stürzt auf einem Fußweg in Treysa entlang der Schwalm in ein Erdloch und verletzt sich.

Treysa – Auf seinem Weg zur Arbeit erlebt Jürgen Müller einen Vorfall, den er so schnell nicht wieder vergisst. Der Weg entlang der Schwal wurde für ihn zur gefährlichen Unfallstelle. Wir haben mit ihm gesprochen.

Was ist passiert?

Jürgen Müller (56) wohnt in Treysa. Jeden Morgen geht er zu Fuß zum Bahnhof, da er in Marburg als Postbeamter arbeitet. Dafür nutzt er den kleinen Pfad entlang der Schwalm, der am Frankenhainer Weg beginnt. In der Nähe des Kik-Marktes am Walkmühlenweg endet der Weg. An einem Montagmorgen ging Müller wie üblich dort entlang. Unvermittelt sei er in das grubenartige Erdloch gestürzt. „Ich stand hüfttief in dem Loch“, erzählte er gegenüber der HNA. Den Durchmesser des Erdlochs schätzt er auf 1,10 Meter bis 1,30 Meter. Das Loch sei vorher nicht sichtbar gewesen. „Dort war der Boden locker, wahrscheinlich war die Erde vom Wasser unterspült worden“, meint er. Er sei sofort zum Arzt gegangen, der habe vermutet, dass das Knie gestaucht war. Der 56-Jährige sollte es am darauffolgenden Tag in der Klinik in Ziegenhain nochmal abklären. Dort musste er zur Magnetresonanztomographie (MRT). „Es blieb dabei, dass das Knie nur verstaucht war – zum Glück“, berichtet Müller. Den Sachverhalt hatte der Treysaer auch gleich der Stadtverwaltung gemeldet.

Wie kann so ein Erdloch entstehen?

Die Stadt vermutet wie Jürgen Müller, dass das Erdloch durch die daneben verlaufende Schwalm entstand. „Der Weg wurde durch die Schwalm unterspült“, teilt die Stadtverwaltung auf HNA-Anfrage mit. Der Boden war wegen starker Regenfälle zudem auch sehr feucht und könne zusätzlich abgerutscht sein.

Das Erdloch auf dem Gehweg soll einen Durchmesser von 1,10 bis 1,30 Meter gehabt haben.
Das Erdloch auf dem Gehweg soll einen Durchmesser von 1,10 bis 1,30 Meter gehabt haben. © Jürgen Müller

Wer ist für den Weg zuständig?

Der Fußweg ist ein öffentlicher Weg. Das zeigt die Beschilderung am Beginn des Weges am Frankenhainer Weg. Er liegt somit im städtischen Eigentum, so die Stadtverwaltung. Daher ist die Stadt als Grundstückseigentümer und Baulastträger für diesen Weg zuständig.

Was ist mit dem Erdloch passiert?

Das Loch ist nach Angaben der Stadt unmittelbar nach dem man Kenntnis erhalten hatte durch Mitarbeiter des Bauhofs geschlossen worden. Die Vertiefung wurde mit Material, in diesem Fall Erde und Kies, aufgefüllt. Der Weg werde weiterhin von den Mitarbeitern der Stadt beobachtet. Ein Loch von dieser Größe habe es vorher noch nicht auf dem Pfad gegeben. Das sei etwas Neues gewesen.

Das Erdloch auf dem Gehweg am Frankenhainer Weg.
Das Erdloch auf dem Gehweg am Frankenhainer Weg. © HNA Grafik

Wie oft wird der Weg im Bezug auf die Verkehrssicherungspflicht kontrolliert?

Die Stadt ist verkehrssicherungspflichtig. Doch es könnten nur unregelmäßig Kontrollen stattfinden. Der Umfang der Kontrollen im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht hänge entscheidend vom Charakter der Straße oder des Weges ab und werde maßgebend durch Art und Ausmaß ihrer Benutzung und ihrer Verkehrsbedeutung bestimmt, teilt die Stadt mit. Die Kommunalversicherung stelle zudem auf unbefestigten Wegen im Außenbereich nur geringe Anforderungen an die Verkehrssicherungspflicht. Die Nutzer des Weges müssten ihre Aufmerksamkeit den örtlichen Gegebenheiten anpassen, appelliert die Stadtverwaltung.

Etwas Ungewöhnliches können Spaziergänger aktuell auch am Ziegenhainer Wallgraben beobachten. Der Fischereiclub Neptun Ziegenhain hat dort eine neue Verwendung für ausgediente Weihnachtsbäume gefunden. (Lea Beckmann)

Auch interessant

Kommentare