Vergewaltigung in der Zugtoilette

Marburg/Stadtallendorf. In der Zugtoilette eines vollbesetzten Regionalexpresses von Stadtallendorf nach Marburg soll ein 22- Jähriger seine acht Jahre ältere Ex-Freundin vergewaltigt haben.

Die Kriminalpolizei Marburg machte den Fall am Montag öffentlich und rief Zeugen auf, sich zu melden. Nach Aussagen der Frau hatte ihr Ex- Freund sie am vergangenen Donnerstag (20. Januar) schon am Bahnhof in Stadtallendorf beleidigt und sexuell genötigt.

Trotzdem stiegen die beiden in den Zug ein und versteckten sich gemeinsam in der Toilette, um der Fahrkartenkontrolle zu entgehen. Dort habe der Mann sie mit der Faust geschlagen und vergewaltigt.

An beiden Bahnhöfen und im Zug müssten zahlreiche Menschen Zeugen des Geschehens geworden sein, vermutete die Polizei. (lhe)

Hinweise: Kriminalpolizei, Tel. 0 64 21/ 40 60

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.