Waldbestattung: Entscheidung wurde vertagt

Neukirchen. Die Entscheidung über einen Bestattungswald in Neukirchen wurde vertagt. Das entschieden die Stadtverordneten in ihrer Sitzung am Donnerstagabend.

In der Juli-Sitzung hatte das Neukirchener Parlament einen Antrag der FDP befürwortet, zu prüfen ob und unter welchen Bedingungen in der Gemarkung der Stadt ein Waldbestattungen möglich seien. Unter anderem hat nun eine Anfrage bei der Firma Friedwald ergeben, dass ein Engagement in Neukirchen nicht in Frage komme, da im näheren Einzugsgebiet eine Größenordnung von 300 000 Einwohnern nicht erreicht werde.

Zudem haben sich inzwischen Verwaltungsmitarbeiter gemeinsam mit dem Revierförster ein Bild im Ruheforst Laubach gemacht. Eine mögliche Fläche in Neukirchen könnte der Stadtwald zwischen Neukirchen und Seigertshausen sein.

Den Gremien soll nun noch weiter Zeit zur Entscheidungsfindung gewährt werden. (syg)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.