Aylin Kemi gewinnt zweiwöchigen Workshop an der United Space School in Texas

Wettbewerb ums Weltall

Schrieben Aufsätze zum Thema Raumfahrt: (von links) Johannes Ochs (zweiter Platz), Aylin Kemi (erster Platz), Alexander Hasenpflug (vierter Platz) und Fabian Schneider (dritter Platz). Foto: Müller

Treysa. Am Schwalmgymnasium in Treysa ist die Gewinnerin des zweiwöchigen Workshops an der United Space School in Houston im amerikanischen Texas bekanntgegeben worden: Die 17-jährige Aylin Kemi hat sich im schulinternen NASA-Wettbewerb gegen drei Konkurrenten durchsetzen können.

Die Gewinnerin

Etwa eine Woche lang schrieb Kemi an ihrer Arbeit, in der sie die Risiken und Folgen untersuchte, die für Astronauten entstehen können, wenn sie zum Mars fliegen. Sie selbst hätte jedoch nicht mit einem Sieg gerechnet. „Mein Thema war sehr groß. Ich bin viel zu oberflächlich geblieben“, sagte die 17-Jährige noch vor der Preisverleihung. Umso mehr freute sie sich über den Gewinn: „Ich werde erst mal ein bisschen brauchen, bis ich das realisiert habe.“ Beim schulinternen Nasa-Wettbewerb mitgemacht habe sie vor allem, weil sie naturwissenschaftlich interessiert sei. Deshalb engagiert sie sich in der Physik-AG. Ihre Arbeit dort habe sie dann auf die Idee zu ihrer Ausarbeitung gebracht, sagt Kemi. Vieles zu ihrem Thema habe sie schon gewusst, einiges habe sie sich noch anlesen müssen. „Ich habe alles alleine bearbeitet“, sagt die Schülerin. Der Workshop

Bei dem Workshop im Sommer kann sich Kemi dann gemeinsam mit 40 Jugendlichen aus der ganzen Welt mit Themen rund um das Weltall und die Raumfahrt beschäftigen. Neben wissenschaftlichen und kulturellen Veranstaltunge dürfen die Jugendlichen ein fiktives Raumfahrtprojekt planen.

Die Unterstützer

Die Aufsätze gelesen und den Sieger ausgewählt hat eine vierköpfige Jury, die die Schüler für ihr Engagement lobte. „Ihr habt gezeigt, dass ihr über die Pflicht hinaus etwas leisten könnt“, sagte Physiklehrer Bernd Gliemann.

Den Kontakt zwischen Schwalmgymnasium und United Space School hat Karl-Heinz Siebold, ehemaliger Nasa-Mitarbeiter und Professor für Luft- und Raumfahrttechnik an der Hochschule München, hergestellt. Er ist in der Schwalm geboren.

Aylin Kemi ist schon die 15. Schülerin, die mit Unerstützung der Stadtsparkasse nach Houston geschickt wird. Die Bank übernimmt die Kosten für den Flug sowie die United Space School für den Sieger. Für alle anderen Teilnehmer stellen sie Gutscheine von 25 bis 100 Euro bereit.

Von Chantal Müller

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.