Nach fast 30 Stunden Sperrung: B 254 wieder frei

Schrecksbach/Alsfeld. Knapp 30 Stunden war die B 254 nach dem Lkw-Unfall bei Eudorf letztlich gesperrt. Seit Freitag gegen 8.15 Uhr rollt der Verkehr wieder.

Eigentlich sollte die Straße am späteren Donnerstagabend wieder freigegeben werden. Das sei aber nicht möglich gewesen, weil sich die Bergungs- und Straßenreinigungsarbeiten hinzogen beziehungsweise in der Nacht wegen Dunkelheit und Glätte unterbrochen werden mussten, berichtete ein Sprecher der Polizeidirektion Vogelsberg. Die Bergung der Ladung sei schwieriger gewesen, als zunächst erwartet, weil die Ladung des 40-Tonner-Sattelzuges nicht nur aus Lebensmitteln, sondern auch aus Haushaltsreinigern bestand, erklärte er.

Die eingerichteten Umleitungen hätten ohne Auffälligkeiten funktioniert, berichtete der Sprecher auf Nachfrage weiter. Voll gesperrt war der Abschnitt zwischen Heidelbach/Staubecken und Alsfeld/Hartmannkreuzung seit Donnerstag gegen 3.45 Uhr.

Der Sattelzug war von einer 55-Jährigen aus dem Kreis Offenbach gesteuert worden. Der Laster war in Fahrtrichtung Alsfeld unterwegs, als er wegen Eisglätte kippte und seitlich in ein Feld schlitterte, so die Polizei. Die Frau war in ihrem Führerhaus eingeklemmt gewesen, erlitt aber keine schweren Verletzungen.

Eine präszise Schadensschätzung ist noch immer nicht bekannt. (aqu)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.