1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schwalmstadt
  4. Willingshausen

Trotz Corona: Jugend-Spielgemeinschaft Willingshausen hat sich verstärkt

Erstellt:

Von: Fabian Seck

Kommentare

Jungen und Mädchen der JSG Willingshausen stehen gemeinsam mit ihren Trainern vor einem Fußballtor auf dem Rasenplatz.
Sie haben ein erfolgreiches Jahr absolviert: die Jungen und Mädchen der JSG Willingshausen. © Fabian Seck

Der Jugendfußball in der Gemeinde Willingshausen ist gestärkt aus der allgemeinen und sportbezogenen Corona-Krise hervorgegangen.

Zella – Das ist eine beachtliche, positive Entwicklung: Die Jugend-Spielgemeinschaft Willingshausen hat in diesem Jahr glänzende Bedingungen für junge Spielerinnen und Spieler geschaffen. Der Effekt: Noch mehr Kicker haben sich für den Fußball begeistert. Daher hat die JSG Willingshausen auf die große Nachfrage reagiert und vor allem großen Wert auf die Ausbildung von Jugendtrainern sowie die Anschaffung von Trainingsmaterialien gelegt.

Das Ziel der Jugendförderung ist eine gute fußballerische Ausbildung gepaart mit der Vermittlung von Werten für Mädchen und Jungen gleichermaßen. Neben der Hilfsbereitschaft misst der Klub dem Verantwortungsbewusstsein, der Fairness und der Ehrlichkeit hohe Bedeutung zu, was sich auch in der Kommunikation mit den Eltern widerspiegelt.

erfolgreiche Trainerausbildung

Durch die Ausbildung von vier Trainern mit der C-Lizenz und einem Coach mit der B-Lizenz sind in der Jugendspielgemeinschaft die Voraussetzungen dafür geschaffen worden, dass ein qualifiziertes, für den Kinder- und Jugendfußball spezifisches Trainingsangebot besteht. Fünf weitere Trainer wollen zusätzlich im Jahr 2023 den C-Lizenz-Lehrgang absolvieren. Dank finanzieller Förderer und der vollen Unterstützung der Stammvereine erhalten die Übungsleiter der JSG im praktischen Trainings- und Spielbetrieb die Möglichkeit, eigene Ideen und Projekte umzusetzen.

Mittlerweile tritt Willingshausen von der G- bis zur D-Jugend als eigenständige Spielgemeinschaft an. In jeder Altersklasse sind mindestens 18 Kinder aktiv. Ab der C-Jugend kommen die Vereine aus Mengsberg, Wiera und Gilserberg hinzu. Dabei ist die Mannschaftsbetreuung trotz der gestiegenen Spieleranzahl durch jeweils zwei Coaches pro Team gesichert. Um einen temporären Personalmangel auszugleichen, lassen sich drei weitere Unterstützungstrainer zum Training hinzuziehen. Außerdem stehen zwei Torwarttrainer für Übungseinheiten und Schiedsrichter für die Heimspiele zur Verfügung.

zusätzliches Training an Fußballschule

Neben dem regulären Vereinsbetrieb besteht ein zusätzliches Angebot durch die Fußballschule Stephan Schmitz aus Hann. Münden. Wer möchte, kann einmal pro Woche ein Fördertraining für Feld- und Torspieler sowie zweimal im Jahr ein Erlebnis-Fußball-Camp und ein Leistungscamp besuchen. Die Durchführung der bisherigen drei Camps, zuletzt im September mit 94 Kindern, hat genauso wie die Ausrichtung von G-, F- und E-Jugendturnieren bestens funktioniert. Im nächsten Jahr möchten die Verantwortlichen wieder ein Camp Anfang April durchführen und zusätzlich weitere Jugendturniere in allen Altersklassen planen. (Fabian Seck)

Auch interessant

Kommentare