Umbau zum Kulturhaus

Gemeinde Willingshausen stellt Haushalt vor: 1,2 Millionen Euro fürs Reutern Haus

+
Gemeinde Willingshausen stellt Haushalt vor: 1,2 Millionen Euro fürs Reutern Haus

Willingshausen. Heinrich Vesper (FDP), Willingshausens Bürgermeister, stellte bei der Gemeindevertretersitzung den aktualisierten Plan für 2018 und den neuen Haushaltsplan für das kommende Jahr vor.

Erster Nachtragshaushalt für 2018

Die höheren Kosten für den Ausbau der Ziegenhainer Straße in Merzhausen, der Rechtsstreit mit einem Ingenieurbüro aus dem Kasseler Raum und der Verkauf der Grundschulen Willingshausen und Wasenberg, führten in der Gemeinde Willingshausen zu Veränderungen des Haushaltsplanes fürs laufende Jahr.

Besonders prägnant waren die Gerichtskosten von über 160 000 Euro. Diese stehen in Zusammenhang mit einem Rechtsstreit, welcher mit einem Ingenieurbüro ausgetragen wurde, erklärte Vesper. Ursache des Konflikts bildete die Abrechnung der Arbeiten im Zuge des Straßenbaus in Merzhausen. Die Kosten hätten nicht mit der tatsächlich geleisteten Arbeit übereingestimmt, erklärte die Gemeinde. Konkret ging es bei den Arbeiten um die Verlegung von Wasser- und Kanalleitungen während des Straßenbaus.

Auch die Kosten für den Ausbau der Ziegenhainer Straße in Merzhausen sind im Vergleich zur Planung stark gestiegen und beliefen sich am Ende auf insgesamt 126 000 Euro.

Verkauf der Grundschulen

Insbesondere diese beiden Faktoren führten bei der Gemeinde Willingshausen zu einem erhöhten Bedarf an Geldmitteln. Als Folge stieg die benötigte Kreditsumme auf insgesamt 1,5 Millionen Euro an. 

Positiv wirkte sich hingegen der Verkauf der beiden Grundschulen in Willingshausen und Wasenberg aus. Sie trugen mit 305 500 Euro zur Verbesserung des Jahresergebnisses bei.

Vorstellung des Haushaltsplan für 2019

Während der Bürgermeister mit 9,3 Millionen Euro Einnahmen rechnet, werden auf der anderen Seite lediglich 9 Millionen Euro Ausgaben erwartet.

Für insgesamt 1,5 Millionen Euro soll das Gerhardt-von-Reutern-Haus in der Gemeinde Willingshausen zum Kulturhaus umgebaut werden. Außerdem sollen im Haushaltsjahr 2019 zwei Feuerwehrfahrzeuge und ein Rettungswerkzeug für 350 000 Euro für die Feuerwehren Wasenberg und Zella angeschafft werden. Sowie die Gemeindestraßen in Merzhausen, Ransbach und Steina für 525 000 Euro erneuert werden. Diese werden damit die drei größten Ausgaben in der Gemeinde Willingshausen werden.

Fahrzeuge für die Feuerwehr

Mit 1,5 Millionen Euro scheint der Umbau des Gerhardt-von-Reutern-Hauses zum Kulturhaus die höchste Investition im Haushaltsjahr 2019 zu sein. Allerdings wird die Gemeinde Willingshausen aufgrund eines Zuschusses lediglich 10 Prozent, also 300 000 Euro, der Kosten tragen. Und das Land Hessen soll die Anschaffung des Feuerwehrfahrzeugs für Zella mit 28 000 Euro bezuschussen. Auch für den Ausbau und die Erneuerung der Straßen in Merzhausen, Ransbach und Steina wird es einen Zuschuss über 64 000 Euro geben.

Für das nächste Jahr wird mit einer Kreditaufnahme von rund 1,5 Millionen Euro und einer Kreditrückzahlung von etwa 730 000 Euro geplant. Damit wird die Gemeinde, wie bereits 2018, erneut mehr Schulden machen als sie zurückzahlt.

Gute Nachrichten gab es für private Haushalte sowie Betriebe. Denn die Hebesätze für Grund- und Gewerbesteuer sollen für 2019 nicht erhöht werden.

Die drei größten Ertragsposten in den 9,3 Millionen Euro setzen sich indes mit 38 Prozent Einnahmen aus der Grundsteuer A und B, der Gewerbesteuer, der Einkommenssteuer, dem Umsatzsteueranteil und der Hundesteuer, mit 27 Prozent aus Schlüsselzuweisungen und Geldern aus öffentlichen Töpfen sowie mit 21 Prozent aus Abgaben und Beiträgen für kommunale Leistungen wie Abwasserbeseitigung und Müllentsorgung zusammen. Während die Einkommenssteuer mit 61 Prozent den größten Teil der Einnahmen aus Steuern ausmachen wird, ist die Hundesteuer mit einem Prozent der niedrigste Posten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.