Wasserwerk und Weltkultur

Jahresausblick: Termin für Wahl in Willingshausen steht aus

Das Foto zeigt das Wasserwerk in Merzhausen.
+
Eine größere Investition mit insgesamt 1,15 Millionen Euro stellt für Willingshausen die technische Erneuerung des Wasserwerks in Merzhausen dar.

Kommunen haben trotz Corona auch 2021 einiges vor. Wir stellen die wichtigsten Projekte und Termine der Städte und Gemeinden im Altkreis Ziegenhain der Serie Jahresausblick vor. Heute Willingshausen.

Willingshausen – Ganz im Zeichen von Wahlen steht 2021 in Willingshausen: Neben der Kommunal- und Bundestagswahl können die Bürger auch entscheiden, ob der alte auch der neue der Chef im Rathaus sein wird. Für Heinrich Vesper wäre es die fünfte Amtszeit. „Am Ende wäre ich dann so alt wie Adenauer war, als er Kanzler wurde - 73“, so der 66-Jährige, der es noch einmal wissen will.

Jahresausblick für Willingshausen: Politik

Ob die Bürgermeisterwahl gleichzeitig mit der Bundestagswahl im 26. September oder früher stattfindet, darüber sollen die Gemeindevertreter in ihrer kommenden Sitzung am 25. Februar entscheiden. Ersteinmal haben die Willingshäuser die Kommunalwahl im Fokus. Hier tritt neben der SPD, CDU, der Bürgerliste und der FDP die neu gegründete Liste Freie Fraktion Willingshausen (FFW) an.

Den Haushalt 2021 hat die Gemeindevertretersitzung bei drei Enthaltungen einstimmig verabschiedet. Erträgen in Höhe von 9, 275 Millionen stehen Aufwendungen in Höhe von 9,506 Millionen Euro gegenüber. Der Fehlbetrag von rund 231 200 Euro sei vor allem auf Ausfälle bei der Gewerbesteuer zurückzuführen, die seit diesem Jahr auch nicht mehr vom Land Hessen erstattet werden.

Jahresausblick für Willingshausen: Bauen

Eine größere Investition mit insgesamt 1,15 Millionen Euro stelle die technische Erneuerung des Wasserwerks in Merzhausen dar. Dies sei nach 50 Jahren erforderlich, um die Qualität des Trinkwassers auch in Zukunft aufzuhalten. Ferner werden an die Feuerwehrhäuser in Loshausen und in Zella eine zusätzliche Fahrzeughalle angebaut. In der Steinaer Schwalmtalstraße wird die Wasserleitung erneuert. Eine größere Investition steht zudem bei der Sanierung der Kläranlage in Merzhausen an. „Hier befinden wir uns im Planungsprozess“, so der Bürgermeister.

Die Sanitäranlagen im Park Loshausen sollen ebenfalls saniert werden. Hier erwarte die Kommune eine Förderung durch die Leader-Region Schwalm Aue. Eine gesetzliche Auflage werde mit dem barrierefreien Umbau der Bushaltestellen in der Großgemeinde erfüllt. Ein erster Bauabschnitt betrifft elf Haltestellen, die Förderanträge müssen noch gestellt werden.

Das Radwegnetz soll ausgebaut werden: Merzhausen und Willingshausen sollen an den Bahnradweg und Schwalmradweg angeschlossen werden. Hierzu sei eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben worden. Den Radweg R11 von Wasenberg nach Treysa werde Willingshausen gemeinsam mit der Stadt Schwalmstadt umsetzen - vorgesehen ist die Umsetzung noch in der ersten Jahreshälfte. Ferner stehe in der Antreffhalle noch aus, das Lichtband in der Dachkonstruktion zu erneuern (Kosten: rund 85 000 Euro).

Jahresausblick für Willingshausen: Wohnen

Das Neubaugebiet in Willingshausen („Bitschacker“) mit 23 Bauplätzen ist fertig erschlossen „Die ersten Bauplätze sind auch schon vermarktet“, so Vesper. Im Neubaugebiet „Wolfskaute“ in Loshausen müssen die letzten rechtlichen Voraussetzungen noch geschaffen werden.

Jahresausblick für Willingshausen: Weltkulturhaus

Barrierefreiheit, Fahrstuhl, Brandschutz, Innensanierung: Das unter dem Namen Weltkulturhaus firmierende Projekt der Umgestaltung des Gerhardt-von-Reutern-Hauses für 1,5 Millionen Euro müsse unter den vier Projektbeteiligten immer wieder neu abgestimmt werden, so Vesper. Er hoffe jedoch, dass mit Beginn der zweiten Jahreshälfte die Ausschreibungen vorgenommen und dann auch zügig mit den Bauarbeiten begonnen werden könne.

In diesem Jahr soll es coronabedingt nur einen Stipendiaten geben. Die Ausstellungseröffnung der letztjährigen Stipendiatin steht noch an - sie soll voraussichtlich im März nachgeholt werden.

Jahresausblick für Willingshausen: Digitalisierung

„Eine spannende Herausforderung ist die Umsetzung des Online-Zugangsgesetzes“, so der Verwaltungschef. Damit sollen Städte und Gemeinden bis 2022 ihre Dienstleistungen der Verwaltung digitalisieren. Geplant sei eine interkommunale Zusammenarbeit mit den Kommunen des Gemeindeverbandes „Südlicher Knüll“ sowie Gilserberg, Schrecksbach und Willingshausen.

Um schnelleres Internet zu ermöglichen, soll es mehr Glasfaser geben: neben der Verlegung in Neubaugebieten habe Willinghausen zudem eine Machbarkeitsstudie für Glasfaser in jedes Haus (FTTH) in der Gemeinde in Auftrag gegeben, so Vesper.

Jahresausblick für Willingshausen: Kindertagesstätten

Da wegen der Pandemie vermehrt Eltern ihre Kinder zu Hause betreuen, hat die Gemeindevertretung beschlossen, dass rückwirkend ab Januar die KiTa-Gebühren zunächst gestundet werden. Zurzeit liege die Auslastung der Kindertagesstätten in der Gemiende Willingshausen bei rund 60 Prozent. (Kerstin DIehl)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.