Dienstaufsichtsbeschwerde: Energiegenossenschaft schaltet Landkreis ein 

Kampfansage in Willingshausen an Bürgermeister Heinrich Vesper

+
Ein Blick auf Wasenberg; Im Zwist zwischen Bürgermeister und Energiegenossenschaft geht es unter anderem um ein Grundstück im Wasenberger Gewerbegebiet. 

Willingshausen. In Willingshausen bekämpfen sich die Energiegenossenschaft Wasenberg und der Bürgermeister weiter: Der Kommunalaufsicht des Schwalm-Eder-Kreises liegt jetzt eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen Heinrich Vesper vor. 

Die Energiegenossenschaft fordert eine Überprüfung des Verhaltens des Bürgermeisters.

Vesper nutze seine Position für private Angriffe gegen die Energiegenossenschaft, heißt es in dem Schreiben. Inhaltlich geht es unter anderem um das Grundstück in Wasenberg im Gewerbegebiet „Die Hartmannsäcker“, auf dem die Heizzentrale der Energiegenossenschaft errichtet wurde und um ein 600 Quadratmeter großes Areal, das die Genossenschaft kaufen wollte. Laut Vesper erfolgte die Erschließung des Gebiets mit einer Förderung des Landes Hessen. Da die Energiegenossenschaft die geforderten Bedingungen für den Zuschuss nicht erfülle, müsse die Gemeinde 15 000 Euro zurückzahlen. Auch kommt aus diesem Grund der Verkauf des 600 Quadratmeter großen Grundstücks nicht zustande.

Die Genossenschaft fühlt sich nun vom Bürgermeister ins falsche Licht gerückt. Insbesondere weil Vesper die Rückzahlung der Fördersumme wegen des Grundstücksbesitzes der Energiegenossenschaft in einer Gemeindevertretersitzung erwähnte. „Wir hatten ja nie Kenntnis von dieser Förderung“, erklärte Erich Korell Vorstandsmitglied der Energiegenossenschaft, da das Heizzentral-Grundstück von einem benachbarten Unternehmer gekauft worden war.

Eine Dienstaufsichtsbeschwerde gegen einen Bürgermeister sei ungewöhnlich, meint Michael Schneider, Justiziar des Landkreises. Die Kommunalaufsicht werde diesen formlosen Rechtsbehelf bearbeiten. Rechtliche Konsequenzen sind nicht zu erwarten.

Bürgermeister Heinrich Vesper wollte sich zu dem Schriftstück nicht äußern. Er werde sich entsprechen Schritte vorbehalten erklärte er. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.