Kleinkunst aus der Hauptstadt

Willingshausen: Ensemble „Total Recall“ zu Gast in der Schwalm

Schöne Kulisse: Das Publikum saß auf dem neu gestalteten Dorfplatz in Willingshausen
+
Schöne Kulisse: Das Publikum saß auf dem neu gestalteten Dorfplatz.

Kultur aus der Hauptstadt gab es am Sonntagabend auf dem neuen Dorfplatz in Willingshausen zu erleben. Das Berliner Ensemble „Vocal Recall“ präsentierte zur Aktion „hör-mal im Denkmal“ zum Denkmaltag ein Konzertprogramm, das vor Wortwitz und musikalischer Genialität nur so sprühte.

Willingshausen - Alice Köfer, Dieter Behrens und Marco Billep nahmen das Publikum im Open-Air-Atrium gemeinsam mit ihrem Pianisten Matthias Bersing im Nu mit in die Welt der musikalischen Kleinkunst und des Kabaretts. Die Berliner Profis, die unter anderem auch am Friedrichstadt-Palast und in verschiedensten großen Opernhäusern des Landes agieren, beschenkten die Willinghäuser mit genialen Arrangements weltbekannter Musiktitel, die mit neuem inhaltlichen Kontext ganz originelle Perspektiven annahmen.

Lieder mit Überraschungsmomenten

Aus dem Evergreen „YMCA“ wurde ganz nüchtern „ADHS“ und so sangen die Profis in humoristischer Weise über den Entfaltungsdrang von Jungen und bescheinigten Eltern gleichzeitig ein „EDS“ – Erziehungsdefizitsyndrom. Weihnachtslieder wurden so arrangiert, dass aus „Ich steh an deiner Krippe hier“ ein ganzjährig singbarer Grippeliedsong wurde. Bob Dylan hätte es sich vermutlich auch nicht träumen lassen, dass sich sein „Knock, knock, knock’in on heavens door“ für einen Song namens „Koch, koch, kochen für ‘ne Fernsehshow“-Variante abwandeln lässt. Mit „Volare“ der Gipsy Kings ließen sich hervorragend Rouladen besingen und mit Boney M’s „Rasputin“ wurden gesanglich einige Rohkostraspel geschnitzt.

50 Songs verschiedener Genres im Gepäck: von links Alice Köfer, Dieter Behrens und Marco Billep.

Insgesamt verarbeitete das Ensemble mehr als 50 Songs, die für herzige Überraschungsmomente sorgten. Die Berliner forderten die Willingshäuser nicht nur zum Mitklatschen, sondern auch zum Tanz heraus und ernteten unzählige Lacher für ihre sprachlichen Pointen. „Vocal Recall“ besang Boygroup-Gehabe und ließ Männerherzen höher schlagen, als Dimmer, Flexmaschinen und Kippschalter besungen wurden. Willingshausen reihte sich im Tourplan zwischen Spielstätten in Berlin, Hannover, Leipzig, Köln und Hamburg.

Die Veranstaltung war von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen und der Kreissparkasse Schwalm-Eder finanziert worden – der Eintritt war frei.

Von Regina Ziegler-Dörhöfer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.