Reise von Krebsaktivistin organisiert

Letzter Wunsch: Krebspatientin aus Willingshausen ist in New York 

+
Patricia Deines mit ihrem Hund Leo: „Um Leo habe ich Angst, wenn ich sterbe. Er kommt ohne mich nicht klar“, sagt die Krebspatientin aus Willingshausen.

Patricia Deines aus Willingshausen ist unheilbar an Krebs erkrankt. Sie hatte noch einen Wunsch: einmal die Freiheitsstatue in New York sehen. Das hat sie nun geschafft. Ihre bewegende Geschichte.

Vor neun Jahren erkrankte die jetzt 28-Jährige an Eierstockkrebs. „Jetzt hat definitiv die letzte Phase ihres Lebens begonnen“, sagt Myriam von M. Die Deutsch-Amerikanerin ist eine bekannte Krebsaktivistin und ermöglichte Patricia Deines’ Herzenswunsch.

„Wir sind gut gelandet“ sagte Patricia Deines gestern in ihrem Live-Blog. Damit wandte sie sich über das Internet in Echtzeit an knapp 20.000 Menschen. Sichtlich erschöpft, aber perfekt geschminkt meldete sich die Willingshäuserin aus ihrem Hotelzimmer direkt am Times Square. 

Morphium gegen starke Schmerzen 

Das lange Sitzen habe sie sehr angestrengt, meinte sie. Wegen starker Schmerzen spritzte sie sich während der Videoaufzeichnung mit einer Spritze einen extra Schuss Morphium über den dauerhaften Venenzugang. Ihre Schmerzpumpe, die sie sonst ständig in einer Handtasche bei sich trägt, musste sie während des Fluges ablegen. Kurz vor der Landung habe sie weinen müssen. „Da habe ich erst realisiert, was eigentlich so abgeht.“

Seit vier Jahren ist Patricia Deines einer der Schützlinge von Myriam von M. Die 41-Jährige kämpft seit ihrem 25. Lebensjahr selbst gegen Krebs und erfüllt mit ihrer Organisation nicht nur die Herzenswünsche von Menschen, die schwerst an Krebs erkrankt sind. Viele von ihnen hat sie auf ihrem letzten Weg unterstützt. „103 Menschen habe ich beim Sterben begleitet“, sagt Myriam von M, die eigentlich Myriam Fuss heißt, im Gespräch mit der HNA. 

Die gute Fee: Myriam von M organisierte die Reise, fand Sponsore n und Spender. 

Das Telefonat findet wegen der Zeitverschiebung in den frühen Morgenstunden statt. Myriam von M ist in Las Vegas. Dort drehte sie mit RTL 2 für ihre Serie „Volles Leben – Meine letzte Liste“. Wegen einer schweren Grippe-Erkrankung kann sie erst heute zurück nach Deutschland fliegen.

Viele bürokratische Hürden 

Die Reise für Patricia Deines zu organisieren, sei für sie und ihr Team „ein Riesenakt“ gewesen. Bereits im Dezember sollte der Flug stattfinden. Wegen des schlechten Gesundheitszustands der Willingshäuserin musste das verschoben werden. Auch für eine Schwerstkranke ist die Welt nicht grenzenlos, viele bürokratische Hürden mussten Myriam von M und ihr Team überwinden. Die Betäubungsmittelrezepte, flüssige Ernährung und vieles mehr – alles musste den strengen Sicherheits- und Zollkontrollen in den USA standhalten. 

Es habe ein wochenlanges Zusammenspiel gegeben, sagt Myriam von M. Sie organisierte ein Hotel in zentraler Lage, ein Krankenhaus musste in der Nähe sein. Ein deutschstämmiger Stadtführer erklärte sich bereit, Patricia und ihrem Mann Viktor Deines in dieser Woche die Sehenswürdigkeiten New Yorks zu zeigen. Spenden und Sponsoren machten es möglich, dass die beiden Willingshäuser „nicht einen Cent dafür zahlen müssen“, sagt Myriam von M. 

Zwei auf dem Flug in die USA: Am Montag flogen Patricia Deines und ihr Mann Viktor. Gestern meldete sie sich aus New York. Im Handgepäck der Krebskranken ist ein prall mit Medikamenten gefüllter Koffer, ein Infusionsständer und ein Rollstuhl. 

Für die 41-Jährige ist es „super schwer“, ständig mit dem Krebs und dem Tod konfrontiert zu werden. Aber Patricias Deines' Freude zu sehen, ist eine Entschädigung. „Damit gebe ich dieser Krankheit, an der ich selbst seit 16 Jahren leide, einen Sinn.“

Kämpft für Impfung und Aufklärung

Myriam von M ist eine deutsch-amerikanische Krebsaktivistin, Tattoomodel, Sängerin und Autorin. Sie ist 41 Jahre alt und Mutter zweier Söhne. 2002 erkrankte sie an Vulvakrebs, nur drei Jahre später folgt die Diagnose Gebärmutterhalskrebs. Seit ihrem 25. Lebensjahr kämpft sie gegen durch Humane Papillomviren (HPV) assoziierten Krebs an und gründete deswegen im Januar 2014 die Kampagne Fuck Cancer, in der sie sich unter anderem für die HPV-Impfung und mehr Aufklärung zum Thema einsetzt. 

Lesen Sie auch: Video: „Fuck Cancer“-Myriam von M. und HNA-Mitarbeiter Sascha Hoffmann im Gespräch

Mehr Informationen unter: myriam-von-m.de

Alle wichtigen Nachrichten aus der Region direkt aufs Handy

Jeden Tag informiert Sie HNA.de über das aktuelle Geschehen in Nordhessen und Südniedersachsen. Die wichtigsten Nachrichten aus der Region können Sie sich aber auch ganz bequem und kostenlos aufs Handy schicken lassen - über WhatsApp, Telegram und - jetzt neu - auch über den Facebook-Messenger.

Infos zur Anmeldung finden Sie mit Klick auf den jeweiligen Artikel:

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.