Band-Jubiläum

Zehn Jahre Thundershot: Band feiert Open Air in Merzhausen am 11. August

+
Zehn Jahre gemeinsam auf der Bühne: Das feiern Alex Maus „Mauze“ (Gitarre), Reinhold Reitz „Ritze“ (Schlagzeug), Martin Schultheis „Schimmi“ (Sänger), Michael Maus „Mauser“ (Gitarre) und Markus Ide „Mecki“ (Bass) mit einem großen Open Air in Merzhausen.

Merzhausen. Mit einem Verstärker in Schuhkartongröße fing alles an: Die Mitglieder von Thundershot blicken auf eine bewegte Bandgeschichte zurück.

Ein lange, dicke Männerfreundschaft verbindet die Bandmitglieder von „Thundershot“. Mit ein paar im Internet bestellten Instrumenten und einem Verstärker in Schuhkartongröße sollte vor zehn Jahren dem AC/DC-Fan und Fußballkumpel Martin Schultheis ein Überraschungsständchen zum Geburtstag gespielt werden.

Schon in der ersten Probe war klar, dass die Sparversion des Verstärkers selbst für das Geburtstagsevent nichts taugt, übertönte Drummer Reinhold Reitz die Gitarrendebutanten doch um Längen. Aufrüsten lautete die Devise, blieben doch nur wenige Monate, um sich zwei erste Songs anzueignen.

„Da das Equipment dann schon mal da war und die Gäste vom ersten Gig begeistert waren, war schnell klar, dass es das noch nicht gewesen sein konnte“, erinnern sich die Bandkumpanen, die nach zehn Jahren nun auf eine Geschichte zurückblicken können, die keiner der Mitstreiter so erwartet hätte.

Rückhalt aus Merzhausen

Nach dem ersten Auftritt nahmen einige der Truppe noch ein paar Stunden Instrumentalunterricht und so entwickelten die Jungs Schritt für Schritt ein Liedrepertoire von fünf bis sechs Songs, das sich in Dauerschleife gespielt für erste kleine Konzerte auf Geburtstagen und Polterabenden eignete.

Schon ab dem zweiten Jahr kamen regelmäßige Events auf dem Hessentag hinzu und stets spürten die Dorfjungs den Rückhalt Merzhausens hinter sich. „Mit Bussen begleiteten uns die Fans zu unseren Auftritten“ erzählt Bassist Markus Ide.

Keine AC/DC-Coverband

Schnell wurde „Thundershot“ für unzählige Motorradtreffen und Kirmesfeiern gebucht und das Repertoire erweiterte sich auf ein vierstündiges Programm, ohne das noch einmal auf die Dauerschleifenversion der Anfänge zurückgegriffen werden musste. „Knocking on heavens door“ und „Westerland“ - Evergreens der Anfangszeit - gehörten bald nicht mehr zum Sound der Band mit der großen Eigendynamik. 

„Wir sind keine AC/DC-Coverband“ betonen die Merzhausener, die ihr Zehnjähriges nun mit einem großen Open Air Event feiern wollen. „Es muss rocken“ – so die Devise des starken Freundeskreises, der Woche für Woche im Probenraum zusammenkommt, um für weitere Events fit zu sein.

Ein Auftritt im Frankfurter Stadion vor über 5500 Menschen stellte bislang den Höhepunkt der Bandkarriere dar. Das Spielen vor den Fans des American Footballs sei ein unvergessliches Erlebnis gewesen.

800 Eintrittskarten sind gedruckt

Längst schleppt die Truppe ein zwei Tonnen-Equipment mit zu ihren Auftritten und über den anfänglichen Verstärker im Schuhkartonformat kann nur noch geschmunzelt werden. „Wir haben so viele Bands kommen und gehen sehen. Wir aber sind geblieben“, freut sich die Truppe, die das Jubiläum nun am 11. August mit einem Open Air auf dem Festplatz in Merzhausen feiern möchte.

„800 Eintrittskarten sind gedruckt“ sagt Martin Schultheis. „Rebelmonster“ und „Blackmuffin“ werden die Merzhausener Truppe beim Open Air unterstützen und so soll das Event für alle Beteiligten ein unvergessliches Erlebnis werden.

Von Regina Dörhöfer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.