Nur noch Schutt und Asche

Brandstifter fackeln Bauwagen der Dorfjugend ab

Der Bauwagen, den die jungen Frauen und Männer aus Wasenberg ein Jahr lang renoviert haben, wurde von Unbekannten in Brand gesetzt. Die Feuerwehrleute konnten die Zerstörung nicht verhindern.
+
Der Bauwagen, den die jungen Frauen und Männer aus Wasenberg ein Jahr lang renoviert haben, wurde von Unbekannten in Brand gesetzt.

Ziemlich genau ein Jahr lang renovierten zehn junge Menschen aus Wasenberg ihren Bauwagen. Es sollte ein schöner Ort zum Verweilen und Spaßhaben für die Freunde werden. Jetzt ist davon nichts mehr übrig.

Wasenberg - Brandstifter steckten am 26. Juni kurz nach 3 Uhr den gerade fertig gewordenen Treffpunkt der jungen Wasenberger in Brand (die HNA berichtete). Von der Rückseite aus ist der Bauwagen komplett niedergebrannt.

Der Rest, den das Feuer nicht vernichtet hat, wurde vom Löschwasser zerstört, so Fabian Müller. Der 20-Jährige ist einer aus der Gruppe, die sich einen schönen Ort zum Verweilen und Erinnerungensammeln bauen wollten.

„Da hängen so viele Erinnerungen dran“

Einen anderen Treffpunkt für junge Leute, wie etwa einen Jugendclub, gibt es in Wasenberg nicht. Die Überreste des Wagens haben Müller und seine Freunde schon bis auf die Bodenplatte abgerissen: „Wir konnten es nicht ertragen, das jeden Tag zu sehen. Da hängen so viele Erinnerungen dran“, sagt er. Ihm tun vor allem die genommenen Erinnerungen weh.

Der Bauwagen, den die jungen Frauen und Männer aus Wasenberg ein Jahr lang renoviert haben, wurde von Unbekannten in Brand gesetzt. Er ist vollständig zerstört.

Er und die anderen neun jungen Wasenberger Männer und Frauen zwischen 17 und 24 Jahren haben nicht nur viel Arbeit in ihren Dorfjugend-Treffpunkt gesteckt, sondern dort auch Geburtstage, Weihnachten und Silvester gefeiert.

Knapp 3000 Euro wurden in Aufbau gesteckt

Die Polizei ermittelt in dem Fall und geht nach wie vor von Brandstiftung aus, wie Polizeisprecher Markus Brettschneider bestätigte. Die Spurensuche sei bereits erfolgt, nun müssen diese ausgewertet werden. Weitere Hinweise von Zeugen sind willkommen.

Knapp 3000 Euro hat die Wasenberger Dorfjugend in den Aufbau des Bauwagens gesteckt. Fast alles haben sie selbst gebaut. Nur bei den Baggern half ihnen die Wasenberger Baufirma Gerd Staufenberg. Das Holz für den Wagen kauften sie im Sägewerk Kaltschnee. Da sie das Geld nicht ein zweites Mal komplett alleine aufbringen können, möchten sie ein Spendenkonto einrichten.

Zeugenhinweise an die Polizei unter Tel: 06 691/93 40

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.