Über 50 Werke

Auftakt des Ausstellungsjahres in Willingshausen mit regionalen Künstlern

+
Gudensberg trifft Willingshausen: Die Künstler (von links) Anne Willing, Peter Jakobi, Gerda Reuter, Susanne Schnabel, Michaela Spellerberg stellen zur Zeit in der Kunsthalle aus. 

Willingshausen. Wie reich die Region an Künstlern und Kunstschaffenden ist, zeigt erneut die Ausstellung zum Jahresauftakt in der Kunsthalle Willingshausen.

„Gudensberg trifft Willingshausen“, lautet der schlichte Titel der Ausstellung. Und die ist so vielfältig und umfangreich, dass es auch schwer scheint, dem Gezeigten einen gemeinsamen Namen zu verleihen.

Die Werke der sechs Künstler aus dem Norden des Landkreises überraschen. Von Stillleben über Tiermotive bis hin zu abstrakter Malerei, Tuschezeichnungen und beeindruckenden Skulpturen aus Holz, Speckstein und Metall überzeugen die Werke auf beeindruckendem Niveau. So ist es einmal mehr interessant zu sehen, was Menschen vor Ort an Ideen entwickeln und wie sie sich künstlerisch ausdrücken. 

Das KünstlerQuartier Gudensberg ist eine seit 2013 bestehende lose Vereinigung von zurzeit neun Künstlern aus der Region. Sechs von ihnen stellen bis Anfang März in Willingshausen aus. Neben Anne Willing (Gudensberg), Michaela Spellerberg (Fritzlar) und Barbara Schreiber (Gudensberg-Dissen), ferner Susanne Schnabel aus Gudensberg und der in Gudensberg aufgewachsenen Gerda Reuter (Schrecksbach). Mit ihnen gehören dem KünstlerQuartier zwei Künstlerinnen an, denen der Sinn für Pinsel und Farbe quasi in die Wiege gelegt wurde. Peter Jakobi aus Kassel hingegen hat erst vor drei Jahren mit der Malerei und Bildhauerei angefangen.

53 Bilder und Skulpturen

So unterschiedlich die persönlichen Wege und Stile und Materialien der Künstler sind, von Aquarell über Acryl bis hin zu Öl auf Leinwand, so vereint sie doch ihr künstlerischer Anspruch. So gibt es viel zu sehen in dieser 53 Bilder und Skulpturen umfassenden Ausstellung. 

Die Verbindung zwischen Willingshausen und Gudensberg war durch die Künstlerin Carin Grudda entstanden, die im vergangenen Jahr in der Kunsthalle wie auch in Gudensberg ausstellte und deren Einfluss auf die Mitglieder des KünstlerQuartiers auch in Bildern der aktuellen Ausstellung zu erkennen ist.

Hinweis: Geöffnet bis Sonntag, 3. März in der Kunsthalle Willingshausen, dienstags bis Freitag von 14 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag 10 bis 12 und 14 bis 17 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.