Kunstausstellung Willingshausen

Skulpturen aus dem Körper: Kölner Bildhauer präsentiert Ausstellung im Kulturhaus

Künstler Richard Berners vor einer seiner Zeichnungen.
+
Künstler Richard Berners vor einer seiner Zeichnungen.

„Aus dem Körper“ lautet der Titel von Richard Berners Ausstellung, die seit dem Wochenende im Kulturhaus Antreff in Willingshausen ihre Türen geöffnet hat.

Willingshausen – Die Schau des Kölner Bildhauers umfasst fünf Skulpturen und einige Zeichnungen. „Die Skulpturen stellen dar, was innerlich geschieht“, erklärt Berners und nimmt Bezug auf Büsten aus Pappmaché, Schaum, Draht und Stromkabeln.

„Ich plane nie gezielt. Ich arbeite mit intuitiven Gesten, die ich später mit Inhalt fülle“, beschreibt Berners den Prozess. Für manche irritierend, vielen Werken fehlt der Kopf: „Ich habe ihn gezielt weggelassen, damit der Fokus auf der Bewegung und dem Körper liegt“, sagt der Künstler.

Innere Zerdrücktheit durch die Pandemie

Eine Inspiration für die Darstellung der neuen Ausstellungsstücke sei auch die „innere Zerdrücktheit“ durch die Corona-Pandemie gewesen. „Die Objekte stellen den befreienden Flügelschlag aus der Pandemie dar. Sind aber gleichzeitig durch den Betonklotz am Boden gefesselt“, so der Kölner.

Die Bedeutung der Werke konstruiere laut Laudator Bernhard Balkenhol aber auch der Betrachter selber. „Die Eigenschaften, die wir kennen, wie dick, rund oder groß, geben wir an die Form weiter und interpretieren dies“, erläutert er. Die Skulpturen forderten zum Betrachten auf. „Mich selber und die Welt um mich herum.“

„Ich weiß am Anfang nie, was am Ende raus kommt“

Seit 2009 arbeitet Richard Berners als Bildhauer, ursprünglich lag seine Leidenschaft im Zeichnen. „Die Installation wächst individuell mit dem Raum. Ich weiß am Anfang nie, was am Ende raus kommt“, sagt er. In der Vergangenheit hat Berners als Kunsttherapeut mit krebskranken Menschen gearbeitet. „Ich möchte den Erkrankten den durch die Krankheit weggelaufenen Körper wiedergeben“, beschreibt er seine Arbeit mit den Krebspatienten.

Giesela Hinck und Georg Bernhard sind fasziniert von den Skulpturen. Neben ihnen ist das Werk „Durchdrungen“ zu sehen.

Die Skulpturen machen nachdenklich, findet Besucher Georg Bernhard: „Aber dies ist ein sehr schöner Ort für eine sehr schöne Ausstellung.“ Er und seine Begleiterin waren aus Kassel angereist, um den befreundeten Künstler bei der Eröffnung zu unterstützen. Auch Christiane Finkling genießt als Gast den Besuch: „Ich bin mit Vergnügen hergekommen. Neben der Ausstellung habe ich auch viele Bekannte und Freunde hier gesehen. Das macht mich glücklich.“ (Celine Kühn)

Ausstellung noch bis zum 3. Oktober offen

Besichtigen kann man die Werke noch bis zum 3. Oktober an Samstagen zwischen 10 und 16 Uhr im Kulturhaus Antreff in Willingshausen. Das Kulturhaus ist Teil des Projekts Dorfmühle in Willingshausen. Dort finden Lesungen, Konzerte und Ausstellungen statt. Außerdem ist das Kulturhaus Mitglied der im Juli 2021 gegründeten Kultur-Initiative-Willingshausen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.