Wand stürzt auf Gastank: Autofahrer ignorieren Straßensperrung

Giebelwand stürzt in Ransbach auf Gastank: Autofahrer ignorieren Straßensperrung

+
Die Giebelwand stürzte auf einen Gastank.

Mit einem lauten Schlag ist in Ransbach die Giebelmauer des Anwesens in der Dorfstraße 6 eingestürzt, Steine fielen dabei auf einen Flüssiggastank. Laut Polizei wurde der Vorfall am Montag gegen 11.25 Uhr gemeldet, Feuerwehr und Rettungsdienst waren vor Ort, verletzt wurde niemand. Weil Dachziegel abstürzen könnten, ist die Durchgangsstraße voll gesperrt. Wie lange noch, ist Ortsvorsteher Rüdiger Nagel noch nicht bekannt. Wie ein Polizeibeamter schilderte, habe vermutlich eine Böe seitlich zwischen Giebelwand und Fachwerk gegriffen, die Ziegelmauer klappte zur Hälfte ab. Feuerwehrleute kümmerten sich um die Absicherung des Tanks.

Nach dem Giebelwandeinsturz in Ransbach: Die Dorfstraße ist aus Sicherheitsgründen weiterhin gesperrt.

Einsturz: Niemand wurde verletzt

Ortsvorsteher Rüdiger Nagel ist froh, dass beim Einsturz der Giebelwand niemandem etwas passiert ist, es sei kein Mensch in der Nähe gewesen. „Das ist nicht allzu dramatisch gewesen“, sagte er gestern im Gespräch mit der HNA.

Nagel bestätigte, dass es auf dem Anwesen, im Ortsjargon „Hof Glintzer“, vor Jahrzehnten schon mal ein Einsturz gab. Das direkt angrenzende Gebäude fiel seinerzeit in sich zusammen. Der Südgiebel nun betroffenen Gebäudes, sei komplett frei gewesen.

Einsturz: Autofahrer missachten Absperrung

Die Sperrung der Dorfstraße aus Sicherheitsgründen nehmen Autofahrer indes reihenweise nicht ernst, sondern passieren, zu sehen auch auf unserem Foto.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.