2000 Euro Schaden: Willingshäuser Graffiti-Sprayer ermittelt

Willingshausen. Sachschäden durch Graffitis in Willingshausen könnten ein Ende haben. Wie die Polizei mitteilt, wurden vier tatverdächtige Jugendliche ermittelt.

In der Nacht vom 16. auf den 17. August soll das Quartett im Alter von 15 bis 16 Jahren Jahren mehrere Taten begangen haben. In der Wasenberger Straße hatten sie an der Bushaltestelle eine Zahl auf die Glaswand gesprüht. In der Adolf-Lins-Straße wurden eine Garagenwand und eine Mauer beschädigt. Am Adolf-Lins-Platz kamen Dekorelemente mit Zahlen und Buchstaben hinzu. Am Sportlerheim wurde ein Herz mit einer Liebeserklärung aufgesprüht. Auch ein Mini-Bagger in der Merzhäuser Straße, fünf demolierte Warnleuten und eine Grundstücksmauer in der Kaiserstraße waren betroffen.

Alle Graffitis wurden mit schwarzer Farbe aufgesprüht. Der Gesamtschaden beträgt laut Polizeimeldung momentan 2000 Euro. Die ermittelnden Polizeibeamten gehen davon aus, dass noch weitere Graffitis in Willingshausen gesprüht wurden. 

• Hinweise: Wer noch weitere Graffitis feststellt, möge dies bitte bei der Polizeistation in Schwalmstadt, Tel. 0 66 91/94 30, melden.

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.