Energiegenossenschaft Schwalm-Knüll zog Bilanz – Überschuss und 3 Prozent Dividende

Bau des Windparks ab Oktober

Schwalmstadt. Eine positive Bilanz zog die Energiegenossenschaft Schwalm-Knüll während ihrer Hauptversammlung in der Kulturhalle in Ziegenhain.

Ernst George sprach davon, dass durch die Arbeit von Vorstand und Aufsichtsrat die Genossenschaft das vergangene Geschäftsjahr positiv abschließen konnte. Dabei sei der Bereich der Photovoltaik durch den Kauf einer Anlage erweitert worden. Auch seien aufgrund eines guten Sonnenjahrs höhere Erträge erzielt worden. Insgesamt bliebe ein beachtlicher Jahresüberschuss und die Mitglieder könnten auch in diesem Jahr mit einer Dividende von drei Prozent rechnen.

Satzungsgemäß wird jährlich ein Drittel der Aufsichtsratsmitglieder neu gewählt. Einstimmig wieder gewählt wurden Werner Braun, Klaus-Dieter Horchem und Frank Pfau.

Schließlich sprach Vorstandsmitglied Horst Kaisinger über den Stand der Entwicklung des Windparks „Die Gleiche“. So hätten die Genossenschaft und EAM Natur alle Voraussetzungen geschaffen, um die Windräder zu bestellen. Doch durch Verzögerungen seitens des Regierungspräsidiums werde die Entscheidung über die Genehmigung des Windparks erst im Juni fallen. Mit dem Bau werde voraussichtlich im Oktober begonnen. Interessenten hätten sich für eine Beteiligung vormerken lassen.

Das Modell der Energiegenossenschaft habe auch die Waldinteressenten Rommershausen-Dittershausen überzeugt. Sie wollen mit der Genossenschaft und EAM Natur an der Errichtung eines Windparks arbeiten. (ras)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.