Zählmaschine stellte Falschgeld fest

Treysa. Falschgeld wurde am Freitag in der Stadtsparkassen-Geschäftsstelle an der Friedrich-Ebert-Straße in Treysa beim Prüfen durch eine Geldzählmaschine festgestellt.

Das berichtete Sparkassenbetriebswirt Arno Kurz. Dabei handelte es sich um einen 50 Euro-Schein, der keinen Magnetstreifen hatte.

Auch andere Sicherheitsmerkmale fehlten: Das Hologramm hatte keine Regenbogenfarben, und die Ziffer 50 auf der Rückseite hatte keinen Kippeffekt. Unter UV-Licht waren zudem keine Streifen erkennbar. Außerdem wurden gefälschte 200 Euro-Scheine angehalten, erklärte Kurz. Hier fehlte unter anderem auch der Kippeffekt bei der 200 auf der Rückseite. Die Banknoten wurden der Polizei übergeben. (jkö)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.