Zwei Jahre Vollzeitausbildung

Zeugnisse für die neuen Erzieher: Hephata-Akademie entlässt 41 Absolventen

Die Übergabe der Zeugnisse fand für die Absolventen der Vollzeitausbildung coronakonform im Zelt statt.
+
Die Übergabe der Zeugnisse fand für die Absolventen der Vollzeitausbildung coronakonform im Zelt statt.

41 Absolventen der Hephata-Akademie für soziale Berufe haben ihre Zeugnisse als Erzieher entgegengenommen.

Treysa – Es war der Höhepunkt der Vollzeit- wie auch der berufsbegleitenden Ausbildung, die pandemiebedingt diesmal so viel anders verlief, als in den Jahren zuvor, heißt es in der Pressemitteilung. „Pandemiebedingt hatten beide Klassen einen Wechsel aus Präsenz- und Onlineunterricht“, sagt Ulrike Würzberg von der Hephata-Akademie bei der Zeugnisübergabe. Die fand zusammen mit Mitarbeitern, Freunden und Angehörigen coronakonform in einem großen Zelt auf dem Campus statt.

Alle Teilnehmer hatten sich zuvor auf das Coronavirus testen lassen, teilt Hephata mit. Für den scheidenden Akademieleiter Dr. Martin Sander-Gaiser war es die letzte Zeugnis-Übergabe nach zehnjähriger Amtszeit. Zuvor gestaltete er einen Gottesdienst für die Absolventen, musikalisch begleitet von Hephata-Dozent Uwe Stein.

Mit dabei waren auch die Absolventen der berufsbegleitende Ausbildung.

Während die berufsbegleitende Klasse BGE 7 eine dreijährige Ausbildung mit wöchentlich zwei Tagen Schule und 20 Wochenstunden in der Praxisstelle durchlief – ein halbes Jahr Berufspraktikum schließt sich dem Examen noch an – hatten die angehenden Erzieher in Vollzeit an fünf Tagen Unterricht unter Corona-Bedingungen.

Die Vollzeitausbildung erstreckte sich über zwei Jahre, inklusive eines zwölfwöchigen Praktikums. Für die Vollzeit-Absolventen schließt sich der schulischen Ausbildung ein einjähriges Berufspraktikum an. (Sandra Rose)

Absolventen der berufsbegleitenden Klasse in der Erzieher-Ausbildung (BG7, Tutorin Dorothea Böcher-Burkart sowie Mentor Bernd Freudenreich):

Hanna Bangert (Homberg/Efze), Kristina Elke (Frielendorf), Tanja Käding (Körle), Najat Kassem (Homberg), Katharina Klöpper (Schönau), Natalia Frai (Marburg), Melanie Meier (Staufenberg), Philipp Miletzki (Felsberg), Kiwan Mohammad (Schwalmstadt), Andrea Posingies (Michelbach), Franziska Rinnert (Schwalmstadt), Daniel Schmidt (Schwalmstadt), Thekla Spielmann (Schönau), Larissa Stabel (Rotenburg/Fulda), Veronika Steinacker (Willingshausen), Benjamin Trümner (Neukirchen), Carolin Viehmeier (Sachsenhausen), Volker Wetzel (Welcherod), Katja Wiegand (Sondheim), Fabian Zimmer (Trutzhain) und Melanie Zindler-Göring (Schönau).

Absolventen der Vollzeitklasse (Tutorin Janine Weigel, Mentorin Delia Henss):

Marwa Alhamwi (Schwalmstadt), Henrike Berneburg (Homberg), Iris Boland (Kirchhain), Mona Borsch (Eifa), Clarissa Glintzer (Neukirchen-Nausis), Anna Günther (Schrecksbach), Cilem Kaplanseren (Neustadt), Michelle Kirchner (Malsfeld), Bruno Klöpfel (Wernswig), Sophie Lange (Frielendorf), Evghenia Manolova (Schwalmstadt), Eva Meister (Gudensberg), Christina Rauter (Homberg), Joshua Riehl (Großenenglis), Nicole Schindler (Antrifftal), Björn Schmidt (Homberg) und Lara Schneider (Stadtallendorf).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.