Freiluftladen in Ziegenhain

Schmökern unter freiem Himmel: Buntes Angebot im Freiluftladen

Klassische Gedichte, Krug-Biographie, moderne Unterhaltung: eine zufällige kleine Auswahl.
+
Klassische Gedichte, Krug-Biographie, moderne Unterhaltung: eine zufällige kleine Auswahl.

Dingen einweiteres Leben geben, ist mehr als ein hipper Kurzzeittrend. Immer öfter findet man Verschenke-Kartons an Eingängen und erstaunliche Sammelsurien an Gartenzäunen einfach zum Mitnehmen.

Haushaltsgerätschaften, netter Nippes und eben Bücher. Martin Bick baut inzwischen bei trockener Witterung jeden Tag in der Frühe einen richtigen Freiluft-Verschenke-Laden auf. Mehrere Regale und Kisten laden Passanten zum Stöbern ein. Wer fündig wird, darf sich bedienen.

Bei einem Umzug fing alles an

Angefangen hat alles vor einigen Jahren beim Einzug ins Elternhaus Im Hain, Ecke Hessenallee. „Nach dem Aufräumen war da viel Überflüssiges, Blumentöpfe, Geschirrteile und so weiter.“ Mutter Elfriede, heute 86, ließ sich schließlich überzeugen, dass sie mehr Sammeltassen im Schrank hatte, als sie jemals Gäste einladen könnte. Manches fand seitdem einen dankbaren Abnehmer und landete nicht im Müll.

Seit einiger Zeit bietet der 54-Jährige, den viele als Wirt Specht von der gleichnamigen Treysaer Gaststätte kennen, neben hauseigenen auch Bücherbestände des Lions Clubs Schwalmstadt an. Gegenwärtig wissen die Lions ja nicht, wann sie all die Bücherspenden aus vielen Schwälmer Haushalten wieder bei Märkten oder Veranstaltungen gegen eine Spende abgeben können. Wer jetzt in Bicks Pop-Up-Laden das Passende findet, darf eine Geldspende dem Club gern direkt zukommen lassen.

Angebot ist kunterbunt 

Im Angebot ist ein bunter literarischer Fächer von aktuellen Titeln wie Rita-Falk-Krimis oder Heinz Strunks bekanntem Titel „Fleisch ist mein Gemüse“ über Schmöker wie Selinkos „Désirée“ und ähnliche Million-Seller aus der großen Buchclubzeit. Aber auch kleine Schätzchen. Eine leicht zerlesene Taschenausgabe von „Im Westen nichts Neues“ vielleicht, ein Antikriegsbuch, das immer schockierend bleibt. Oder ein durch und durch analoger Reiseführer. Hör- und Kinderbücher runden das Sortiment ab.

Ein Herr trug glücklich eine ganze Sammlung kirchenhistorischer Schriften davon, eine Dame machte keinen Hehl daraus, dass Bücher mit lindgrünem Rücken ihren Geschmack treffen – als pure Deko.

Vor allem in Corona-Zeiten ein tolles Angebot

Bick mag es, bei Gelegenheit mit den Menschen ins Gespräch zu kommen, die sonst nur vorbeistreben. Ein entfernterer Nachbar kam, nachdem er seinen Büchertisch aufgefüllt hatte, mit je einem kleinen Geschenk für die Mutter und ihn selbst wieder. „Mir macht es Spaß, und eine gute Sache ist es auf jeden Fall.“ Und das Ganze komplett kontaktlos und im Freien, ein charmantes, Corona-Zeit-geeignetes Angebot.

Kontakt: Wer die Idee gut findet, aber nicht selbst nachahmen mag, kann nach Absprache für Nachschub sorgen im Freiluft-Nachbarschaftslädchen, Tel. 0 66 91/9 27 98 60.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.