Triathlet Rafael Lorenz sammelt Spenden

Sportliche Spendensammlung: Rafael Lorenz legt 125 Kilometer für den guten Zweck zurück

+
Will helfen: Rafael Lorenz ist am Sonntag im Altkreis unterwegs, um Lebensmittel zu sammeln.

125 Kilometer für den guten Zweck – so lautet das Ziel von Triathlet Rafael Lorenz. Der Seigertshäuser wird die Schwälmer Tafel und den Ziegenhainer Gabenzaun am Sonntag mit einer besonderen Idee unterstützen:

Er wird im Altkreis und Teilen des Vogelsbergs Spenden einsammeln, dabei will Lorenz, der sich für die Weltmeisterschaft in der Altersklasse nominiert hat, ein besonderes Zeichen setzen: „Die Meisterschaften finden nicht statt und mir ist es wichtig, gerade jetzt zu zeigen, dass man in schwierigen Zeiten zusammen halten muss.“

Vier Kilometer noch zu Fuß

121 Kilometer lang ist die Radroute, weitere vier Kilometer wird Rafael Lorenz laufen. Geplant ist, die Gaben ab 9.30 Uhr an 30 bis 40 Stationen abzuholen – natürlich kontaktlos. Dazu hat er überwiegend Freunde und Bekannte angeschrieben. Sarah Lorenz wird ihren Mann auf der Tour mit dem Auto begleiten und die Spenden transportieren. Sie war es auch, die den 32-Jährigen überhaupt erst auf die Idee der Spendenfahrt brachte.

Die Organisation begann, auch mithilfe regionaler Partner, die den Sportler schon länger unterstützen. Es entstanden Flyer, um die Aktion vorzustellen.

Zwischen fünf und sechs Stunden unterwegs 

Auch Ehrenamtskoordinator Daniel Helwig war von der Aktion sofort begeistert. „Wir haben sehr schnell extrem viel Zuspruch für die Aktion erhalten. Der dörfliche Zusammenhalt und die bisherigen Gespräche, die wir hatten, lassen schon jetzt auf eine große Spendenbereitschaft schließen“, erzählt Lorenz. Der Seigertshäuser stellt sich auf einen herausfordernden Tag ein – 1700 Höhenmeter gilt es zu bewältigen, Lorenz rechnet mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 30 Kilometern pro Stunde. „Um alle Stationen anzufahren, werde ich etwa fünfeinhalb bis sechs Stunden unterwegs sein“, sagt er.

Aktion natürlich unter Berücksichtigung der Kontaktsperre 

Viele Anfragen sind im Vorfeld der Aktion bereits bei Familie Lorenz eingegangen: „Allerdings lassen sich aus logistischen Gründen all diese Haushalte und spendenbereiten Menschen nicht anfahren. Zudem macht uns die Kontaktsperre Sammelplätze unmöglich“, erläutert der Sportler. Die gesamte Aktion werde selbstredend unter Berücksichtigung der Kontaktsperren organisiert. Wer die Idee unterstützen will, kann das über die Spendenplattform betterplace.me tun. Die Spenden werden an die Evangelische Kirchengemeinde Ziegenhain weitergeleitet. Verfolgt werden kann die Aktion digital – über die Facebook-Seite des Sportlers und den eigenen Instagram-Kanal. Die Gaben sollen direkt am Montag in Ziegenhain übergeben werden.

Der Gabenzaun richtet sich an Menschen mit geringem Einkommen. Sie können sich dort eine Tüte mit Lebensmitteln abholen.

Hintergrund

Rafael Lorenz ist am Sonntag in Seigertshausen, Großropperhausen, Obergrenzebach, Leimsfeld, Rörshain, Allendorf, Treysa, Ziegenhain, Ransbach, Leimbach, Gungelshausen, Merzhausen, Willingshausen, Bernsburg, Antrifftal, Seibelsdorf, Angenrod, Leusel, Alsfeld, Eudorf, Hattendorf, Immichenhain, Ottrau, Kleinropperhausen, Nausis, Wincherode, Schrecksbach, Röllshausen, Neukirchen, Christerode, Hauptschwenda und Obergrenzebach unterwegs. In Seigertshausen können sich die Einwohner direkt mit Spendentüten, die gut sichtbar an den Gartenzäunen hängen sollten, beteiligen. Willkommen sind Lebensmittel mit langem Haltbarkeitsdatum wie etwa Nudeln, Fertigsoßen, Reis, Zucker, Mehl, aber auch Hygieneartikel.

Spenden:betterplace.me/125-km-fuer-den-guten-zweck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.