Schau im Museum der Schwalm

Ziegenhain: Rolf Zuckowski zu Gast bei Ausstellung der Hospizgruppe

+
Tritt am Sonntag, 19. August, in Ziegenhain auf: der Liedermacher Rolf Zuckowski.

Ziegenhain. Die Ausstellung mit dem Titel „Gemeinsam unterwegs“ enthält Bildmotive des Inselmalers Anselm. Ergänzt wurden diese mit Textzeilen des Liedermachers Zuckowski. 

Am Sonntag, 12. August, startet eine Ausstellung im Museum der Schwalm in Ziegenhain, die dort zusammen mit der Hospizgruppe Treysa der Evangelischen Kirchengemeinde Franz-von-Roques in Schwalmstadt präsentiert wird.

Die Schau trägt den Titel „Gemeinsam unterwegs“ und enthält Bildmotive des Inselmalers Anselm, die unter anderem dem Küstenleben der Insel Langeoog entstammen, heißt es in einer Pressemitteilung. Die Bilder zu Leben und Endlichkeit wurden zusammengebracht mit Textzeilen des Liedermachers Rolf Zuckowski.

Die Ausstellung beginnt mit einer Vernissage um 11.30 Uhr im Kunstkabinett des Museums der Schwalm. Außerdem werden durch die Hospizgruppe Treysa Begleitveranstaltungen angeboten.

Hospizgruppe sucht Verstärkung

Bestandteil der Schau, die bis zum 24. August läuft, sind Erfahrungen aus der Lebens- und Sterbebegleitung. Konzipiert wurde die Ausstellung von der Hanauer Hospizkoordinatorin und Diakonin Kerstin Slowik, die seit Jahren in der Hospizarbeit tätig ist.

Die Hospizgruppe Treysa sucht weiter Verstärkung: Ein neuer Qualifizierungskurs Sterbende begleiten lernen beginnt am 21. September. Der Kurs umfasst 100 Stunden Ausbildung und besteht aus einem Grundkurs, einer Praktikumsphase und einem Vertiefungskurs. Er wird an Wochenenden und an Abendterminen in der Woche stattfinden, heißt es in einer Ankündigung.

Die Kursinhalte umfassen eine Beschäftigung mit eigenen Verlusten und der eigenen Sterblichkeit, als Grundvoraussetzung, um sich schwerkranken und sterbenden Menschen und den Angehörigen liebevoll und vorurteilsfrei zuwenden zu können. Eigene Grenzen werden geklärt und die Fähigkeit, Krisen wahrzunehmen, Kräfte realistisch einzuschätzen und sich persönliche Kraftquellen erschließen zu können. 

Theorie und Praxis der Wahrnehmung, des Zuhörens und des tieferen Verstehens werden methodisch erprobt.

Zusatzprogramm zur Ausstellung

Im Beiprogramm der Ausstellung werden im Museum der Schwalm folgende Zusatzveranstaltungen angeboten: Mittwoch, 15., und Mittwoch, 22. August, 15 bis 17 Uhr Streuselkuchen und Kaffeeklatsch; Sonntag, 19. August, 15 Uhr, „Bilderschwatz und Musikalisches“ mit Diakonin Kerstin Slowik und Liedermacher Rolf Zuckowski. 

Die Hospizgruppe Treysa begleitet die Sonderveranstaltungen mit einem Informationsstand, der Buchladen Hexenturm (Treysa) hält einen thematischen Büchertisch bereit. Das Museum der Schwalm ist jeweils von Dienstag bis Sonntag zwischen 14 und 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt fünf Euro, ermäßigt drei Euro.

Weitere Informationen bei Koordinatorin Christine-Ann Raesch, Tel. 0 66 91/9 21 02 72, Mobil: 01 76/41 88 24 80.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.