Abschluss der Motto-Woche mit Kunsthandwerkermarkt

Schwalmstadt: Zu Michaelis auf neuem Weg

Markus Haust aus Wasenberg präsentierte beim Kunsthandwerkermarkt Deko und Möbel aus Holz, Beton und Eisen.
+
Markus Haust aus Wasenberg präsentierte beim Kunsthandwerkermarkt Deko und Möbel aus Holz, Beton und Eisen.

Schwalmstadt – In der unteren Bahnhofstraße in Treysa fand zum Abschluss der Michaeliswoche am Freitag und Samstag ein kleiner Kunsthandwerkermarkt statt.

Dort wurden Drechsel-, Keramik- und Wollarbeiten, Postkarten sowie Bücher und Kalender mit Fotos aus der Heimat, selbstgefertigter Schmuck, Getöpfertes und vieles mehr an insgesamt 13 Markständen angeboten.

An beiden Tagen war der Kunsthandwerkermarkt gut besucht und die Menschen der Schwalm freuten sich, dass endlich mal wieder etwas stattfand. „Nach der positiven Resonanz denkt man über eine Wiederholung des Kunsthandwerkermarktes im Herbst dieses Jahres nach, denn es gibt genügend ungenutzte Geschäftsräume, die leer stehen“, so Jochen Böttger von der Stadt Schwalmstadt. In Ziegenhain wurde parallel dazu der Parkplatz von VR-Bank und EAB gesperrt.

Unter dem Motto Heimatshoppen in die Stadt

Marktbeschicker präsentierten dort unter anderem Imker-Produkte, Deko-Artikel, Süßigkeiten und kulinarische Spezialitäten. Auch der Rotkäppchen-Card-Verein beteiligt sich an der Michaeliswoche. Dabei profitieren Karteninhaber bei einem Einkauf in einer der Rotkäppchen-Card-Akzeptanzstellen doppelt. Der Gewerbe- und Tourismusverein G.u.T. und die Stadt Schwalmstadt hatten gemeinsam zur Michaeliswoche eingeladen. Die Michaeliswoche stand zudem unter dem Motto „Heimatshoppen“.

Von Jörg Döringer

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.