Ahlbershäuser begrüßen erste Flüchtlingsfamilie mit Geschenken

+
Herzliche Begrüßung: Ortsvorsteher Bernd Schmiedel (Mitte) und 25 Mitbürger hießen die Flüchtlingsfamilie Sello aus dem Irak in Ahlbershausen willkommen.

Ahlbershausen. Mit einem Päckchen Salz und einem Brot, traditionellen Geschenken für Neubürger, begrüßte Ortsvorsteher Bernd Schmiedel die erste Flüchtlingsfamilie, die in Ahlbershausen untergebracht wird.

Stolz machte den Ortsvorsteher, dass er nicht allein war: 25 Ahlbershäuser Mitbürger beteiligten sich am Willkommensgruß für die Flüchtlingsfamilie Sello und unterstrichen die Willkommensbotschaft darüber hinaus mit kleinen Geschenken.

Der Ahlbershäuser Ortsvorsteher hatte nur kurz für die Begüßungsaktion geworben und freute sich, dass bisher alle Ahlbershäuser, die er ansprach, positiv gestimmt sind und helfen wollen. Die junge Familie aus dem Irak dankte für den Willkommensgruß, bevor sie sich sich mit den kleinen Kindern nach den Reisestrapazen zunächst zurückzog.

Ortsvorsteher Schmiedel machte bei der Begrüßung auch deutlich, dass eine Priorität gelte: „Wir wollen nur helfen, wenn Hilfe gefragt ist.“ Zur Familie Sello sagte Schmiedel: „Wir hoffen, dass sie zur Ruhe kommt und nun in Frieden leben kann.“

Heute Bürgerversammlung

Um Hilfsangebote zu koordinieren und abzusprechen, hat Schmiedel für den heutigen Montag, 2. November, ab 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshause eine Bürgerversammlung einberufen. (fsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.