Im Ahledorf Sohlingen bleibt es wegen "Schleichverkehr" eng auf den Straßen

Millimeterarbeit: Über die Bleichstraße in Sohlingen sollen eigentlich nur Einheimische über Schleichwege geleitet werden. Doch neben hunderten Autos passieren sogar Lastwagen die Strecke über den Knobben und den Försterweg bis nach Uslar. Foto: Dumnitz

Sohlingen. Seit der Vollsperrung der Bundesstraße 241 im Bereich der Auschnippe in der Uslarer Ortsdurchfahrt hat der Verkehr im Ahledorf merklich zugenommen. Die damit einhergehenden Behinderungen waren Thema in der öffentlichen Sitzung des Ortsrates, an der zehn Zuhörer und Uslars Bürgermeister Torsten Bauer im Dorfgemeinschaftshaus teilnahmen.

Bauer sagte, dass Einwohner sich auch bei der Stadtverwaltung gemeldet haben. Es solle ein Ortstermin mit den für die Baustelle und vor allem für die Ausschilderung zuständigen Mitarbeitern des Landkreises, der Straßenbaubehörde und der Ordnungsabteilung der Stadt stattfinden. Dabei solle erörtert werden, ob die Ausschilderungen ausreichen und die Belastungen der Anwohner an den Straßen reduziert werden können.

Von Anwohnern wurde in der Sitzung berichtet, dass immer wieder auswärtige Autofahrer und sogar Lastwagen mit ausländischen Kennzeichen vor dem Durchfahrtsverbot auf der Ortsdurchfahrt der Bundesstraße stehen, nicht wissen wohin es geht, und dann ihren Navigationsgeräten folgen, die offenbar den Weg über die Bleichstraße und den Knobben bis nach Uslar angeben.

Auch Ortsratsmitglied Heike Mittelstädt sagte, dass die vorhandene Ausschilderung nicht zufriedenstellend sei. Laut behördlicher Anordnung soll der Fernverkehr aus Richtung Beverungen über Neuhaus, Dassel und Eschershausen bis nach Uslar sowie der Autoverkehr auch über Polier und Bodenfelde bis nach Uslar und umgekehrt geleitet werden.

Heinrich Wilhelm Szymanski, beim Kreis Northeim zuständig für die Verkehrsregelung, sagte auf Anfrage der HNA am Donnerstag, dass die Umleitungsbeschilderungen innerhalb von Uslar und in Sohlingen eigentlich für Ortskundige gedacht sind.

Er sprach von „Schleichverkehr“, der sich durch die Nebenstraßen und über Ortsverbindungswege bewege. „Das ist keine offizielle Umleitung“, betonte er. Bereits kurz nach der Einrichtung der Baustelle an der Auschnippe mit Vollsperrung habe es eine Nachbeschilderung gegeben.

In Sohlingen haben Anwohner etwa am Knobbenweg durch das Abstellen von Autos oder Anhängern versucht, Einfluss auf die Geschwindigkeit der vielen Fahrzeuge zu nehmen. Auch Kinderspielgeräte dicht an der Fahrbahn sollen helfen, dass die Fahrer Rücksicht auf die Anwohner nehmen.

Laut Uslars Bürgermeister Torsten Bauer werde die Stadt nicht nachlassen, die zuständigen Behörden auf das Einhalten des Zeitplans zu drängen. Vorgesehen ist ein Bauende bis Ende August. (jde)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.