Eine unverzichtbare Aufgabe

+
Noch immer ein tolles Team: Daniel Gangi (links) ist stolz auf Kevin Ploch, der sein Leben mithilfe des Teichhofteams unbeirrt in die richtigen Bahnen lenkt.

Uslar. Daniel Gangi ist Sozialpädagoge in der Wohngruppe Teichhof vom Albert-Schweitzer-Kinderdorf Uslar. Hier werden Jugendliche ab zwölf Jahren nach systemischen Ansätzen rund um die Uhr betreut. Der 35-jährige ist überzeugter Pädagoge:

„Ich arbeite sehr gerne hier. Das Arbeitskonzept bietet den jungen Bewohnern wie auch den Betreuern die Basis für ein gesundes Miteinander. Meine Arbeit kann ich außerdem hervorragend mit meiner Familie in Einklang bringen.“

Download

PDF der Sonderseiten Gesundheitswesen und Soziales

Erfolgsstorys wie die von Kevin Ploch, der gerade auf dem Weg zur Verselbstständigung ist, motivieren ihn besonders. Kevin kam im Jahr 2011 in die Wohngruppe. Er war anders als die übrigen Jugendlichen, traute Erwachsenen nicht mehr, versuchte alles zu bestimmen und wollte alles allein schaffen. Kevin reagierte auf Schwierigkeiten nie mit Aggressionen, sondern zog sich in sich zurück: „Ich hatte Probleme, mich zwischenmenschlich zurechtzufinden“, sagt er heute.

Kevin lernte, den Mitarbeitern des Teichhof zu vertrauen. Zusammen mit Daniel Gangi und dem Team als Vertraute, legte Kevin alte Verhaltensweisen ab und kann heute reflektiert zurückblicken. Gerade ist er dabei, sein Abitur zu schreiben und Pläne für die Zukunft gibt es auch. (nh)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

der Inhalt dieses Artikels entstand in Zusammenarbeit mit unserem Partner. Da eine faire Betreuung der Kommentare nicht sichergestellt werden kann, ist der Text nicht kommentierbar.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.