Alle bestaunen die Riesen-Krippe vor der Kirche in Schönhagen

Auch sie besichtigten die Riesenkrippe in Schönhagen: Der Mutter-Kind-Kreis kam am Dienstagnachmittag, um das Objekt zu bestaunen. Foto: Schneider

Schönhagen. Die wahrscheinlich größte Weihnachtskrippe weit und breit steht wieder in Schönhagen vor der Kirche. Und wer ins Gotteshaus gehen will, der kommt nicht an der Krippe vorbei. Denn man muss durch sie hindurchgehen, um zur Eingangstür und damit in die Kirche zu kommen.

Kerstin Ahlborn von der Kirchengemeinde bringt das Anliegen der Gemeinde mit der Krippe auf den Punkt: „Wir wollen im Grunde genommen das Bewusstsein schärfen, dass man an der Krippe und damit an Jesus Christus nicht vorbeikommt.“

Die Riesenkrippe an der Kirche hat aber nicht nur Bedeutung für die Gemeinde selbst, sondern ist gewissermaßen Anziehungspunkt geworden: Auswärtige, die davon gehört haben oder die Krippe von der Hauptstraße aus im Vorbeifahren sehen, halten an und besichtigen den außergewöhnlichen Holzbau. Eltern, Omas und Opas kommen vor allem, um ihren Kinder und Enkelkindern die Krippe zu zeigen.

Darin versammeln sich im Laufe der Adventszeit immer mehr lebensgroße Figuren: Schafe, Rindvieh, Hirten, später Josef und Maria. Heiligabend wird dann das Jesus-Kind in die Krippe gelegt.

Andacht-Reihe und Konzert

In der Kirchengemeinde beginnt nach dem Aufbau der Krippe, für den sich wieder ein Team von etwa zehn Helfern fand, eine Andacht-Reihe mit dem Titel „Auf dem Weg zur Krippe“. Dabei wird sozusagen der Weg von Josef und Maria nach Bethlehem nachgestellt: Sie finden unterwegs dorthin verschiedene Herbergen.

In der Martin-Luther-Gemeinde fand die erste Andacht vorige Woche bei den Familien Saller und Wemmel in Kammerborn statt und am Mittwoch bei Ahlborns an der Mittelstraße in Schönhagen. Am 16. Dezember ist die Andacht bei den Familien Krome und Brandt an der Kinderwiesenstraße in Schönhagen vorgesehen. Dort spielt bei gutem Wetter das Jugendblasorchester. Am vierten Advent werden Maria und Josef mit ihrem Esel dann am Gemeindehaus ankommen.

Besondere Atmosphäre

Die Andacht-Reihe ist beliebt, denn wie in den Vorjahren waren es zum Auftakt wieder gut 60 Personen, die teilnahmen. Zu den Andachten gehört immer auch ein Beisammensein, zu dem Glühwein, Kinderpunsch und Würstchen angeboten werden. Kerstin Ahlborn spricht von einer besonderen, vor allem freundlichen Atmosphäre bei den Zusammenkünften.

Zur Veranstaltungreihe mit der Krippe gehört in diesem Jahr noch ein Konzert am 21. Dezember mit der hiesigen Irisch-Folkband Spirited Ireland und am 29. Dezember eine Zusammenkunft, an der lebendige Tiere dabei sein werden und die Weihnachtsgeschichte aus ganz spezieller Perspektive erzählt wird.

Mit dem Ende des Weihnachtsfestkreises im Januar wird die Riesenkrippe in Schönhagen wieder abgebaut. Bis zum nächsten Advent. (fsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.