Darsteller geben einen Einblick in den Alltag der Menschen im Sollingwald vor über 700 Jahren

Arbeit der Mittelalter-Menschen

Leben, wie vor über 700 Jahren: Akteure einer Gruppe aus dem Raum Kaiserslautern belebten das Gelände am Mittelalterhaus mit alltäglichen Arbeiten wie zum Beispiel Kochen. Foto: Dumnitz

Nienover. „Wie wir es für richtig halten“ ist die sinngemäße Übersetzung des Namens der Gruppe „In der ahte mîn“. Das sind Menschen aus dem Raum Kaiserslautern, die am Wochenende das vom Landkreis Northeim rekonstruierte Mittelalterhaus in Nienover belebten. Sie zeigten den Besuchern unter anderem ihre Interpretation von alltäglichen Arbeiten des aufstrebenden Bauerntums im ausgehenden 13. Jahrhundert.

Mit dabei hatten die Akteure einige nachgebaute Bauern-Gerätschaften die den Menschen der damaligen Zeit das Leben in gewisser Weise erleichterten. Etwa zum bearbeiten des Gartens oder der Felder. Im Hochmittelalter wurden die Werkzeuge vorwiegend aus Naturmaterialien wie Holz, Stein und teilweise auch schon aus Eisen hergestellt. Zum Vernähen von Leder für die Vorläufer der Schuhe wurden sogar Borsten von Wildschweinen verwendet, weil diese für das harte Leder gut geeignet waren. Eine Flachsbäuerin zeigt die vielen unterschiedlichen Schritte, die beim Bearbeiten des Flachses von den Feldern notwendig waren.

Vor allem Kinder interessierten die Besonderheiten der Konstruktion einer Wurfmaschine, die auf dem Gelände des Mittelalterhauses aufgestellt war. Die Bäuerin aus der Gruppe versorgte die Gruppenmitglieder, unter denen auch einige Kinder in der typischen Bekleidung des Mittelalters waren.

Offener Gemüsetopf

Bei der Zubereitung von Essen am offenen Feuer im Freien wurde deutlich, dass man noch weit entfernt von Bratfolie und Mikrowellenherd den Naturgewalten ausgesetzt war. Der Rauch des Feuers beißt mit der Zeit ziemlich in den Augen und bei einem Regenschauer ist es auch nich angenehm am offenen Gemüsetopf.

Am kommenden Sonntag, 12. August, belebt die Gruppe „Streunend Volk“ das Haus, und vom 18. bis 19. August sind Akteure der Gruppe „Communitas nienuoverre“ auf dem Gelände und im Haus zu erleben. (jdx)

Internet: www.mittelalterhaus-nienover.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.