Bäume an der Straße im Adelebser Wald fallen massenhaft

Schweres Gerät im Einsatz: Mitarbeiter der Göttinger Firma Pro Baum entnehmen mit einem Spezialbagger die für sie gekennzeichneten Bäume rechts und links der Landesstraße 554 zwischen Offensen und Adelebsen und legen diese zum Schreddern ab. Foto: Dumnitz

Offensen. Mitarbeiter von mehreren Firmen sind seit Montag im Adelebser Wald an der Landesstraße 554 zwischen Offensen und Adelebsen mit Baumfällarbeiten beschäftigt. Und das bei einer täglichen Vollsperrung zwischen 8 und 16 Uhr. Verkehrsteilnehmer müssen Umleitungen über den Raum Oberweser und den Bereich der Bundesstraße 241 in Kauf nehmen.

An beiden Seiten der Landesstraße werden gekennzeichnete Bäume und Baumgruppen entnommen. Im Einsatz ist neben Kettensägen und Schreddern auch schweres Gerät. Ein tonnenschwerer Spezialbagger mit langem Greifarm quetscht die meisten Bäume mit hydraulischer Kraft ab und legt die Stämme und Äste im Grabenbereich zum Schreddern ab. Wo das Gerät nicht eingesetzt werden kann, müssen die Männer mit den Motorkettensägen ran.

Unterbrochen wird die Arbeit mehrmals am Tag. Linienbusse dürfen die Strecke auch während der Vollsperrung befahren. Mitarbeiter des von der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim beauftragten Unternehmens Pro Baum sichern die aufgestellten Absperrungen und lassen Busse und Rettungsfahrzeuge passieren. Damit die Busse die Strecke befahren können, sorgen Arbeiter nach dem Fällen der Bäume schnell wieder für eine saubere Fahrbahn, räumen Zweige und Äste weg und pusten mit Laubpustern die Straße wieder frei.

An drei Tagen geht nichts

Am Montag, Dienstag und Mittwoch in der kommenden Woche geht dann aber gar nichts auf der Strecke. Da wird ein Schwerlastkran auf der Straße aufgestellt, um ganz große Bäume zu entnehmen, die nicht anders gefällt werden können, sagt Matthias Gobrecht, Assistent im Betriebsdienst der Straßenmeisterei (Göttingen). Betroffen von den Gehölzarbeiten sind die beiden Landkreise Göttingen und Northeim. Der Großteil liegt im Landkreis Göttingen. Mit beteiligt sind laut Gobrecht auch die Realgemeinden Offensen und Adelebsen, deren Mitglieder ihren Teil der gefällten Bäume teilweise in den angrenzenden Schwülmewiesen aufarbeiten. Dickere Stämme werden zu Brennholz verarbeitet, der Rest wird geschreddert.

Grund für die aufwendigen Pflegearbeiten ist nach Auskunft der Straßenbaubehörde die Sicherheit für den Bereich der vielbefahrenen Landesstraße. Eine Ampelregelung sei bei der schmalen Straße nicht möglich, sagte Gobrecht.

Laut den Mitarbeitern der Firma Pro Baum komme man gut voran, sagte Matthias Gobrecht. Durch die Arbeiten soll das Lichtraumprofil der Straße wieder großzügig hergestellt werden, damit man nicht in kurzer Zeit wieder an der einen oder anderen Stelle was machen müsse.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.