Beschwerden im Schoninger Ortsrat: Fußweg dient als Hundeklo

+
Ute Leßner-Schminke

Schoningen. Beschwerden über Hundekot gibt es in Schoningen. Dort wird nach Angaben von Ortsbürgermeisterin Ute Leßner-Schminke der Fußweg von der Mühle zur Turnhalle derart als Hundeklo benutzt, dass zum Beispiel Kinder auf dem Weg zum Sportunterricht nur noch hintereinander gehen können.

Die Ortsbürgermeisterin berichtet, dass darüber schon mehrfach Klage geführt wurde und dass sogar Hundebesitzer aus Uslar kämen, um dort mit ihren Tieren Gassi zu gehen. Deshalb rief die Ortsbürgermeisterin während der jüngsten Ortsratssitzung dazu auf, ihr Zeitpunkt und Namen zu nennen, damit sie die Fälle als Ordnungswidrigkeit anzeigen könne.

Außerdem will sich der Ortsrat um zwei Schilder bemühen, die wie am Spielplatz darauf hinweisen, dass es auf dem Weg verboten sei, dass Hunde ihre Notdurft verrichten.

10.000 Euro für Bachstraße

Einigkeit erzielte der Ortsrat in der Sitzung in der Sportgaststätte des SC über die Verwendung des Ortschaftsgelds. Für die Straßen- und Wegeunterhaltung stehen 6100 Euro aus diesem und 3975,68 Euro aus dem Vorjahr zur Verfügung. Mit den 10.075,68 Euro soll die Bachstraße repariert werden. Vorgesehen ist für dieses Jahr, die Straße mit einer dünnen Asphaltdeckschicht in Kaltbauweise zu versehen.

Ute Leßner-Schminke

Die 2200 Euro für die Wirtschaftswegeunterhaltung sollen bis Anfang Dezember für eventuelle weitere Straßenreparaturen in der Ortschaft zurückgestellt werden. Falls das nicht notwendig ist, soll das Geld der Feldmarksgenossenschaft für die Unterhaltung der Wege bereitgestellt werden.

Für die Grünflächenpflege stehen 250 Euro bereit. Eine Verwendung ist noch nicht festgelegt worden.

Mit dem Geld für die Spielplatzunterhaltung (300 Euro) soll Sand ausgetauscht werden. Die so genannten Repräsentationsmittel – 310 Euro – stehen der Ortsbürgermeisterin zur freien Verfügung.

Ein Lob gab es von Ute Leßner-Schminke für alle Mitwirkenden, Besucher und Helfer beim Maibaumaufstellen. Außerdem rief sie dazu auf, neue Termine der örtlichen Vereine für das zweite Halbjahr bis Ende Mai bei ihr zu melden.

Einsatz an der Grillhütte

Ortsratsmitglied Hartwig Müller-Wennehorst berichtete, dass die Altersabteilung der Feuerwehr mit ihm die Grillhütte gestrichen hat. Die Altersabteilung will zudem zwei neue Ruhebänke sponsern. Gedacht wird daran, Im Herbst eine öffentliche Grillfeier zu veranstalten. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.