Bollerwagen-Rallye und Riesen-Party vor dem Bahnhof kamen super an

Sieger: Die Gruppe „Mensch ist der United“ gewann die Bollerwagen-Rallye der Osterfeuergruppe Allershausen. Felix Pauluweit, links, und Michael Tepperwien moderierten die Siegerehrung. Für die drei ersten Plätze gab es Bier, für die letztplatzierte fünf Kästen Wasser als Trostpreis.

Allershausen. Erst die große Bollerwagen-Rallye mit 30 Mannschaften durch das ganze Dorf, dann die große Freiluft-Party mit der Band „Supreme“ – zur Feier ihres 20. Geburtstag ließen es die Osterfeuergruppe und ihre 1000 Gäste ordentlich krachen. Dabei packten alle Vereine und Generationen in Allershausen mit an.

Wenn die Celebratzen, Becks Street Boys, ProMille, Las Ludas del Pumpos oder Schlüppafabrik mit fantasievoll geschmückten Handwagen losziehen, ist Bollerwagen-Rallye-Zeit. Überall im Dorf hatten die Veranstalter Stationen aufgebaut, an denen die 30 mindestens vierköpfigen Teams mehr oder minder harte Prüfungen zu bewältigen hatten, um die Rallye zu gewinnen.

Zwei Marschrichtungen

Wer die Profis sind, zeigte sich schon kurz nach dem Start. Die Organisatoren hatten die Laufpläne in Dosen eingeschweißt, die erst einmal geöffnet werden mussten. Damit nicht alle zugleich an einer Station auflaufen, gab es zwei verschiedene Marschrichtungen. Die Gruppen, deren Plan sich in einer Leberwurst-Dose versteckte, wurden in die eine Richtung geschickt, die mit Rotwurst-Dosen in die andere.

Frei nach dem Motto „Spiele, die die Welt nicht braucht“, ging es darum, Dinge zu erfühlen, einen Fußball mit einem Schuss im Betonmischer zu versenken oder einen Geldschein nur mit dem Mund in ein Sparschwein zu bugsieren. Beim Song-Contest im Büdchen mussten die Teams aus dem Uslarer Land, Lippoldsberg und dem Göttinger Umland eine Jury von ihren gesanglichen Qualitäten überzeugen.

Einen Höhepunkt hatten sich die Veranstalter für den Bahnhof aufgehoben, wo eine Schwammstaffel für feucht-fröhliche Begeisterung sorgte. Zusätzlich war über die Strecke von zehn Stationen eine Kiste Bier zu leeren, die jedes Team mit auf den Weg bekommen hatte. Als Belohnung gab es für die ersten drei Plätze ebenfalls Bergbräu-Bier. Es siegte das Team „Mensch ist der United“ vor den beiden Teams des Bollenser Junggesellenvereins.

Feiermeile vor dem Bahnhof

Zu dem Open-Air-Discoabend mit Live-Musik der Top-Band „Supreme“ waren die meisten Rallye-Teilnehmer gleich dageblieben. Sie feierten mit vielen neuen Gästen bis spät in die Nacht auf dem Bahnhofsvorplatz, den die Veranstalter mit vielen helfenden Händen bereits in eine Feiermeile verwandelt hatten.

Felix Pauluweit von der Osterfeuergruppe zeigte sich rundum zufrieden. Zwar gab es hier und da ein paar Schrammen, der guten Stimmung tat das aber keinen Abbruch. (zyp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.