Spektakulärer Wurf in Wiensen ging bis auf ein Hausdach und zertrümmerte Ziegel

Boßelkugel auf Abwegen

Unterwegs bei herrlichem Herbstwetter: Die Wienser beim Kirmesboßeln. Veranstalter war der TSV mit Unterstützung durch die Feuerwehr. Foto:  Röber

Wiensen. Zur traditionellen Kirmes gehört in Wiensen nicht nur die Wursteprobe, sondern zuletzt immer auch eine Boßeltour. Dann machen es die Wienser den Ostfriesen nach, bei denen das Boßeln Nationalsport ist.

Der TSV hatte eingeladen, und über 40 Personen folgten dem Aufruf. Es fanden sich sieben Mannschaften, die sich auf die Strecke begaben. Geboßelt wurde vom Friedhof den Tappenberg entlang zur Teichstraße, durch das Dorf und die Sandbeeke hinauf bis zur Bank vor Manshausen Scheune.

Die Boßelsportler zeigten sich in guter Verfassung und verbuchten selbst auf dem steilen Stück an der Sandbeeke keine Rückläufer. Nur einmal gab es einen spektakulären Wurf: Einer der Teilnehmer ließ die Boßelkugel sozusagen zu spät los, so dass sie auf einem Dach landete und einen Ziegel zertrümmerte.

Den Sieg holte sich die zweite Mannschaft des Junggesellenvereins mit den wenigsten und damit insgesamt weitesten Würfen: 24 an der Zahl. Platz zwei erreichte die Gruppe der Feuerwehr und ihre Gäste mit 27 Würfen und zwei Strafpunkten vor der ersten Mannschaft der Junggesellen mit 27 Würfen und sechs Strafpunkten.

Zum Abschluss gingen die Boßelsportler zur Wursteprobe des Fördervereins für das Dorfgemeinschafthaus. Dort fand auch die Siegerehrung statt.

Für die Streckenführung und die Versorgung der Teilnehmer unterwegs beim Kirmesboßeln zeichnete die Freiwillige Feuerwehr verantwortliche. (fsd/rö)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.