Bürgermeister-Wahl in Uslar: Bauer gewinnt - niedrige Beteiligung

+
Bei der Stimmabgabe: Bürgermeister-Kandidat Torsten Bauer mit Töchterchen Laetitia und Mutter Brigitte Bauer.

Uslar. Der neue Mann auf dem Chefsessel im Uslarer Rathaus ist der 48-jährige Torsten Bauer (CDU). Er gewann am Sonntag die Wahl gegen den parteilosen Ralf Buberti (53).

Bauer siegte mit einem knappen Vorsprung, vereinte am Ende 3136 Stimmen und damit 51,06 Prozent auf sich. Ralf Buberti, der von einer großen Mehrheit der Ratsmitglieder unterstützt wurde, gaben nach dem vorläufigen Endergebnis 3006 Uslarer ihre Stimme. Die Wahlbeteiligung war niedrig.

Nur die Hälfte der Wahlberechtigten (50,24 Prozent) ging zur Urne, stellte Wahlleiter Rainer Steckel fest. Gründe für das geringe Interesse an der Wahl hatte in einer ersten Reaktion keiner der beiden Kandidaten aus Bollensen parat.

Bei der Bürgermeisterwahl vor sechs Jahren, die mit der Kommunalwahl zusammenfiel, lag die Wahlbeteiligung noch bei 61,68 Prozent. Allerdings waren die Uslarer Wähler in Sachen Bürgermeisteramt in jüngster Vergangenheit schon einmal gefragt. Zur Abstimmung über die Abwahl von Bürgermeisterin Martina Daske (51) waren im vergangenen Herbst 60,93 Prozent der Wahlberechtigten gekommen und stimmten mehrheitlich gegen die Abwahl.

Die Unstimmigkeiten zwischen Rat und Bürgermeisterin hörten dennoch nicht auf. Daske gab auf und ließ sich im Februar freiwillig in den Ruhestand versetzen. Damit war der Chefsessel im Rathaus doch frei und die Wähler wieder einmal gefragt. Auch für den neuen Bürgermeister Torsten Bauer ist die Ausgangsposition nicht einfach. Denn der CDU-Mann ist zwar von seiner Partei mit großer Mehrheit als Kandidat nominiert worden.

Vier der zwölf CDU-Ratsmitglieder haben dagegen Buberti unterstützt. Bauer geht seine neue Aufgabe trotzdem optimistisch an. Die Ratsmitglieder hätten ihm gegenüber Bereitschaft zur Zusammenarbeit zugesagt, so Bauer in einer ersten Stellungnmahme am Sonntag. „Wir haben eine Menge Arbeit vor uns.“ (jdx/shx)

Der Liveticker zum Nachlesen

19.05 Uhr: Der neue Uslarer Bürgrmeister Torsten Bauer tritt seinen Dienst am 1. September an. Jetzt geht er ins Gasthaus Unter den Linden feiern. Ein Bier trinken will auch Ralf Buberti. Mit seinen Freunden und Förderen im Hotel Menzhausen.

Torsten Bauer gewinnt die Bürgermeisterwahl in Uslar

Torsten Bauer gewinnt die Bürgermeisterwahl in Uslar
 © Dumnitz/Schmidt-Hagemeyer
Torsten Bauer gewinnt die Bürgermeisterwahl in Uslar
 © Dumnitz/Schmidt-Hagemeyer
Torsten Bauer gewinnt die Bürgermeisterwahl in Uslar
 © Dumnitz/Schmidt-Hagemeyer
Torsten Bauer gewinnt die Bürgermeisterwahl in Uslar
 © Dumnitz/Schmidt-Hagemeyer
Torsten Bauer gewinnt die Bürgermeisterwahl in Uslar
 © Dumnitz/Schmidt-Hagemeyer
Torsten Bauer gewinnt die Bürgermeisterwahl in Uslar
 © Dumnitz/Schmidt-Hagemeyer
Torsten Bauer gewinnt die Bürgermeisterwahl in Uslar
 © Dumnitz/Schmidt-Hagemeyer
Torsten Bauer gewinnt die Bürgermeisterwahl in Uslar
 © Dumnitz/Schmidt-Hagemeyer
Torsten Bauer gewinnt die Bürgermeisterwahl in Uslar
 © Dumnitz/Schmidt-Hagemeyer
Torsten Bauer gewinnt die Bürgermeisterwahl in Uslar
 © Dumnitz/Schmidt-Hagemeyer
Torsten Bauer gewinnt die Bürgermeisterwahl in Uslar
 © Dumnitz/Schmidt-Hagemeyer
Torsten Bauer gewinnt die Bürgermeisterwahl in Uslar
 © Dumnitz/Schmidt-Hagemeyer
Torsten Bauer gewinnt die Bürgermeisterwahl in Uslar
 © Dumnitz/Schmidt-Hagemeyer
Torsten Bauer gewinnt die Bürgermeisterwahl in Uslar
 © Dumnitz/Schmidt-Hagemeyer
Torsten Bauer gewinnt die Bürgermeisterwahl in Uslar
 © Dumnitz/Schmidt-Hagemeyer

18.45 Uhr: Gratulanten stürmen auf Bauer zu. Während Bauer ins Rathaus einzieht, ist für Buberti morgen wieder ein normaler Arbeitstag. "Ich hab es sportlich gesehen", sagt er in einer ersten Reaktion.

18.40 Uhr: Der Sieger heißt: Torsten Bauer. Er gewinnt mit 51,06 Prozent der 6231 abgegebenen Stimmen. Buberti erhält 48,94 Prozent.

18.37 Uhr: Es wird ruhiger, die ersten Interessierten verlassen den Flur. Buberti unterhält sich, Bauer steht mit verschränkten Armen da.

18.34 Uhr: Bauers Frau Dinah Stollwerck-Bauer steht hinter ihem Mann. Sie strahlt, er hat noch Falten auf der Stirn. Buberti steht hinten im Raum. Auf der Anzeigetafel tut sich seit Minuten nichts.

18.30 Uhr: 51 Prozent für Bauer, 48 Prozent für Buberti. Jetzt fehlt noch das Ergebnis der über 900 Briefwähler.

18.29 Uhr: Bauer lächelt, sah vorher ziemlich ernst aus. Buberti räuspert sich, blickt auf die Tafel.

18.26 Uhr: Die Luft wird schlechter. Mittlerweile sind fast 100 Leute da. Die meisten Dörfer haben gemeldet. Rund 1000 Stimmen fehlen noch.

18.23 Uhr: Kopf an Kopf, 2026 für Bauer und 1939 für Buberti. Getuschel, es wird gerechnet.

18.20 Uhr: Ralf Buberti kommt in den Raum. Nach und nach trudeln die Ergebnisse ein. Trend: Bauer vor. Kammerborn wählt: Buberti mit 61 Prozent, Bauer mit 38 Prozent.

18.13 Uhr: Vahle hat gemeldet. Buberti 41 Prozent, Bauer 52 Prozent.

18.11 Uhr: 40 Leute sind es jetzt. Bodenfeldes Bürgermeister Hartmut Koch ist darunter. In der Hand eine Flasche Sekt - für den Sieger.

18.10 Uhr: Grüppchen bilden sich. Jetzt sind alle Wahllokale geschlossen. Welches Dorf liefrt die Ergebnisse am schnellsten? Vor der Beamertafel stehen die ersten Neugierigen.

18.05 Uhr:Unter den knapp 20 Leuten sind Anhänger von Bubrti und Bauer. Freundliches Händeschütteln. Kurzer Wortwechsel über das sonnige Wetter am Wahlsonntag. Hier und da ein Lächeln, die Spannung steigt.

17.57 Uhr: Im Flur des Bürgerbüros stehen Beamer und Leinwand bereit für die Präsentation dr Ergebnisse. Klar ist, es wird "B" aus Bollensen gewinnen, sagt ein alter Uslarer und sorgt für Lacher im Raum. Langsam füllt sich der Raum.

17.55 Uhr: Bürgermeisterkandidat Torsten Bauer kommt mit seiner Frau ins Bürgerbüro. Rainer Steckel, bisher allgemeiner Vertreter der Bürgermeisterin, spricht von einer sehr geringen Wahlbeteiligung.

17.45 Uhr: In einer Viertelstunde schließen die Wahllokale.

16 Uhr: Bereits abgegeben haben ihre Stimmen 911 Briefwähler, das sind 7,3 Prozent der Wähler. Bis 13 Uhr hatten 30 Prozent aller Wahlberechtigten ihre Stimmen abgegeben. Bei der Kommunahlwahl (mit Bürgermeisterwahl) 2006 lag die Wahlbeteiligung zu dem Zeitpunkt bei 38,5 Prozent.

12.407 Wahlberechtigte aus der Stadt Uslar und den 18 Ortsteilen sind aufgerufen einen neuen Bürgermeister zu wählen. Die Wahllokale sind noch bis 18 Uhr geöffnet.

Lesen Sie auch:

- Zwei wollen Bürgermeister von Uslar werden

Im Rathaus wird nach der Schließung der Wahllokale auch die Stimmauszählung vorgenommen. Mit ersten vorläufigen Ergebnissen wird schon kurz nach 18 Uhr gerechnet.

Die HNA liefert neben den Ergebnissen auch Statements und die ersten Stimmen aus dem Gewinner- und Verlierer-Lager. Auch von den im Uslarer Stadtrat vertretenen politischen Parteien und Gruppen werden Äußerungen erwartet.

Über bevorstehende Siegesfeiern äußerten sich die Kandidaten, die beide in Bollensen leben, bisher eher zurückhaltend. Es werde mit einem knappen Ergebnis gerechnet, hieß es von Wahlbeobachtern aus dem Uslarer Land. (jdx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.