Sportclub Schoningen

Bunt vernetzte Karnevalisten beim rasanten Büttenabend

+

Schoningen. Unter dem Motto „Kunterbunt vernetzter Karneval“ kamen am Freitag und Samstag die Jecken in der Turnhalle des Sportclubs Schoningen voll auf ihre Kosten.

Präsentiert wurde ein rasantes Showtanz- und Sketchprogramm, dass mehrere Hundert Zuschauern auch beim Singen und Schunkeln begeisterte.

Rührend wurde es, als die in Hannover lebende Co-Präsidentin Cordula Fischer ihren Amtsrücktritt bekanntgab. Alle Aktiven bedankten sich bei ihr für zehnjährige Mitarbeit bei den Jecken.

Co-Präsident Jan Gobrecht zeigte sich bei mehreren Auftritten besonders engagiert, ebenso wie Co-Präsidentin Tatjana Wieneke, die neben „Matta und Liesbeth“ auch als Chansonette zu sehen war.

Diesmal eroberte zudem der Nachwuchs die Bühne. Die verjüngte Prinzengarde „Trouble A“ und der Gastauftritt der Volpriehäuser Gruppe „WHO“ hatten etliche Talente dabei.

Tosenden Applaus gab es zudem für Bewährtes, etwa die „Gemischte Gruppe“ mit einem WLAN-Tanz sowie für „Skillz2move“ und „Pure Action“ mit ihren ideenreichen Choreografien. Klamauk-Tänze steuerten die „Donnerstagsmänner“ und die „Don Promillos“ mit Rokoko-Anleihen bei.

Bauer Hain und „Senior Chappy“ Stephan Sielhorst nahmen in ihren Beiträgen die Jugendsprache und den Internetwahn aufs Korn und trafen dabei den Humor der närrischen Gäste. (rö)

Karneval des Sportclubs Schoningen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.