Erstmals Abschluss auf dem Turnplatz

Johannisbaumfest in Wahmbeck: Feier an einem malerischen Fleckchen

+
Schattiges Plätzchen: Das Wahmbecker Johannisbaumfest fand zum Abschluss erstmals auf dem Turnplatz am Weserufer bei der Fähre statt.

Die Chorgemeinschaft Wahmbeck hat beim Johannisbaumfest mit der Wahl ihres Festplatzes für den Abend alles richtig gemacht: Der Turnplatz am Weserufer wurde von den Gästen vielfach gelobt.

Sie hatte nach Kaffeetafel am Pfarrsaal, Andacht und Konzert in der Kirche auf den Turnplatz am Weserufer bei der Fähre unter den alten Linden eingeladen.

Dort ließ es sich am Samstagabend gut aushalten. Dafür sorgten die Sänger mit Bierstand, Stehtischen, Sitzgelegenheiten im Zelt und im Freien sowie mit einem Cocktail- und einem Grillstand, mit denen die Wahmbecker Treckerfreunde den Sängern halfen und viel Lob dafür ernteten. So feierten die Wahmbecker noch bis Mitternacht das traditionelle Johannisbaumfest.

Es hatte wie immer mit der Kaffeetafel mit dem beliebten Kuchenbüfett der Sängerfrauen begonnen, das am Pfarrsaal stattfand. Auf der Wiese unterhalb des Parkplatzes wurde der Johannisbaum aufgestellt.

Der Johannisbaum hat eine lange Tradition in Wahmbeck. Er wird Tage vorher mit viel Aufwand geschmückt mit viel Grün, bunten Schleifen, Blumen und Ketten aus bemalten Eiern und steht für Fruchtbarkeit und Lebenskraft.

Gut besucht: Alle Liederzettel vergriffen

Bei der Andacht freute sich Pastor Mark Trebing über viele Besucher: Die 100 Liederzettel, die er ausgelegt hatte, waren alle vergriffen. Danach stellte die 22-köpfige Chorgemeinschaft unter der Leitung von Chorleiterin Maria-Isabel Ilsemann die Vielfältigkeit ihres Ensembles unter Beweis. Zu Gehör kamen Gospel, Pop-Musik von Udo Lindenberg (Hinterm Horizont geht’s weiter) und klassische Chormusik.

Parallel fand ein Klassentreffen mit Wahmbecker Volksschülern von 1955 statt, freute sich der zweite Vorsitzende Detlef Messerschmidt, dass sich die ehemaligen Volksschüler dem Johannisbaumfest anschlossen.

Die Chorgemeinschaft veranstaltet das Johannisbaufest schon Jahrzehnte und freute sich vor allem, dass es eine gute Entscheidung war, auf den Turnplatz zu gehen. Das sei vielfach gelobt worden. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.