Wahlsburger Feuerwehr-Nachwuchs absolvierte einen 24-Stunden-Einsatztag

Dauerübung für Jugend

Bestandteil der 24-Stunden-Übung der Jugendfeuerwehr: Im steilen Gelände im Wald ging es um eine Menschenrettung. Foto: Privat/nh

Lippoldsberg. Viel zu tun gab es für die Akteure der Jugendfeuerwehr Lippoldsberg. Sie waren kürzlich 24 Stunden lang mit sieben Einzelübungen quasi im Dauereinsatz. „Wie ein Berufsfeuerwehrmann“, schreibt Pressewartin Nicole Gans. Von 17 Uhr bis zum späten Nachmittag am Folgetag gab es allerhand Aufgaben und Einsätze abzuarbeiten. Eine solche Dauerübung gibt es weit zwei Jahren für den Nachwuchs in Lippoldsberg.

Dreh und Angelpunkt war wieder das Feuerwehr-Gerätahaus, in dem sich die Jungen und Mädchen eingerichtet hatten. Dann ging es los. Bei Nieselregen musste die Übungspuppe Angie aus einem Abwasserkanal gerettet werden. Keine leichte Aufgabe bei wenig Platz und Dunkelheit im Kanal. Auch beim zweiten Einsatz kurz nach dem Abendessen brauchte Angie Hilfe. Sie war orientierungslos im Schwülmetal gestürzt und sollte gefunden und gerettet werden.

Die Nacht über blieb es ruhig. Im Morgengrauen wurden die Schüler dann zu einem Brandeinsatz in einem Technikgebäude im Wald alarmiert. Später gab es nach dem Frühstück Dienstsport.

„Danach ging es Schlag auf Schlag“, so Nicole Gans. Erst musste ein gestürzter Fahrradfahrer im Wald unterhalb der Wahlsburg mit Hilfe einer Schleifkorbtrage über Leitern aus einer steilen Böschung gerettet werden. Zurück im Feuerwehrhaus hieß es laut Übungsszenario: Brand im Anbau des alten Kindergartens. Dort musste eine Person von einem Trupp mit Atemschutz-Attrappen gefunden werden. Parallel wurden eine Schlauchleitung zum Löschen aufgebaut.

Ölsperre an der Gänsebrücke

Nach dem Mittagessen sollte Unterricht stattfinden. Aber es kam anders. Neben der Grillhütte am Wald brannte ein Stapel Paletten lichterloh. Diesmal löschte der Nachwuchs mit Wasser aus dem Tanklöschfahrzeug.

Die siebte Übung war das Vorgehen nach einer Gewässerverunreinigung. An der Gänsebrücke im Dorf wurde eine Ölsperre aufgebaut und abgeschöpft.

Zum Abschluss wurden die Fahrzeuge wieder aufgerüstet und gereinigt. Nach dem Aufräumen des Feuerwehrhauses gab es noch Kuchen für die Nachwuchs-Retter. „Alle Aufgaben wurden perfekt gemeistert“, lautete das Fazit der Betreuer, meldet die Pressesprecherin.

Die Jugendfeuerwehr Lippoldsberg trifft sich dienstags ab 18 Uhr zum Übungsdienst am Feuerwehrhaus. Mitmachen dürfen Jungen und Mädchen ab zehn Jahre. (jde)

Kontakt: www.feuerwehr-lippoldsberg.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.