Werk Uslar des Industriemotoren-Herstellers besteht seit 40 Jahren: Tag der offenen Tür

Demag öffnet ihre Tore: Werk in Uslar besteht seit 40 Jahren

Neuer Chef: Thomas Wiesmann von der Demag Cranes & Components. Foto: Schneider

Uslar. Die Demag in Uslar wird 40 Jahre alt und öffnet aus diesem Anlass ihre Werkstore zu einem Tag der offenen Tür am Samstag, 23. Juni. Mit Thomas Wiesmann sitzt außerdem ein neuer Mann an der Spitze der Werkleitung des größten Uslarer Arbeitgebers auf dem industriellen Sektor.

Der Mann ist bei der Demag kein Unbekannter: Er hat vor 30 Jahren als Schlosser bei der Demag in Wetter angefangen. Mit 47 Jahren hat es der Techniker bis zur Werkleitung in Uslar gebracht.

Neuer Werkleiter aus Witten

Und da will er länger bleiben, versicherte der Mann aus NRW, der zwar seinen Wohnsitz in Witten behält, aber einen zweiten in Uslar bezogen und sich jetzt in der Kernstadt eingerichtet hat. Wiesmann ist verheiratet und Vater von zwei erwachsenen Kindern. Sein großes Hobby ist die Jagd. In Uslar, sagt er, fühlt er sich wohl und ist sehr gut aufgenommen worden. Und für ihn als Jäger kommt das mit der vielen Natur um die Stadt herum gerade recht.

Doch zurück ins Industriegebiet: Vor 40 Jahren hat die Demag in Uslar dort die erste Werkhalle in Betrieb genommen. Hergestellt werden die blauen Motoren, die man überall auf der Welt vor allem in Fabriken und Produktionsanlagen findet, und die dort für Antrieb sorgen.

Bei der Demag in Uslar sind derzeit 253 Mitarbeiter beschäftigt. Derzeit steht Kurzarbeit auf dem Programm. Deshalb sagt Werkleiter Wiesmann auch nur „Könnte besser sein“ auf die Frage zur wirtschaftlichen Lage. Dennoch zeigt er sich grundsätzlich optimistisch.

Das betrifft auch den Tag der offenen Tür am Samstag, 23. Juni, an dem sich die Demag der Öffentlichkeit vorstellen will. Um 9.30 Uhr beginnt er mit einer Begrüßung, um 10 Uhr startet ein Betriebsrundgang.

Das Programm sieht im Detail vor

• Ausstellung im Bereich Wareneingang mit verschiedenen Produkten.

• Während des Rundgangs arbeiten die Mitarbeiter an den Maschinen.

• Präsentation alter Fotos der Demag Uslar in der Kantine.

• Beteiligung der gewerblichen Ausbildung mit Aktionen, Objektarbeiten und Mitmachaktionen.

• Aktionen für Kinder.

• Markt der Genüsse auf dem Betriebsgelände mit Spezialitäten der Region.

• Kaffeetafel, Live-Musik.

„Wir zeigen, was wir haben, und wollen mit allen Besuchern einen schönen Tag verbringen“, legt der neue Werkleiter die Devise für den Tag der offenen Tür fest. Unter anderem ist auch die Präsentation anderer Konzernprodukte vorgesehen.

Die Demag Uslar gehört als Demag Cranes & Components GmbH zur Demag AG, die wiederum zur Terex Corporation gehört, einem weltweit tätigen Hersteller im Maschinen- und Anlagenbau. (fsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.