Absturz an Drachenwand: Kletterer schwer verletzt

Eschershausen/Ith. An der Drachenwand nördlich von Holzen am Ith ist wieder ein Kletterer abgestürzt. Nach Angaben der Polizei Holzminden erlitt der 40-jährige Sportkletterer aus Winsen an der Luhe am Samstag schwerste Verletzungen.

Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in die Medizinische Hochschule nach Hannover geflogen.

Laut Polizei kletterte der Mann an den Ithklippen. Dort seien zahlreiche Kletterer an der Felswand unterwegs gewesen. Gegen 15 Uhr sei der Winsener drei Meter oberhalb seiner letzten Sicherung rund sechs Meter in die Tiefe gestürzt. Er prallte auf einen Felsvorsprung und zog sich dabei seine schweren Verletzungen zu. Vor dem Abtransport des Verletzten gestaltete sich die Bergung aus dem schwer zugänglichem Bereich schwierig, so die Polizei. (jdx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.