Ursula und Helmut Hansmeier feiern heute das Fest der Eisernen Hochzeit

Eheleben ohne jeden Urlaub

Seit 65 Jahren ein Paar: Ursula und Helmut Hansmeier feiern ihre Eiserne Hochzeit. Foto: Dumnitz

Wahmbeck. 65 Jahre lang halten sich Ursula und Helmut Hansmeier mittlerweile die Treue. Ihr Leben hat meist aus Arbeit bestanden, Urlaub haben die Ehejubilare bisher nie gemacht. Sie wohnen seit zehn Jahren in Wahmbeck und hoffen, dass sie dort noch lange möglichst eigenständig leben können.

Ursula Hansmeier, geb. Igel, erblickte am 31. März 1929 in Glatz/Schlesien das Licht der Welt. Als Flüchtling kam sie mit ihrer Familie 1946 nach Mosebeck bei Detmold. Nach dem Schulbesuch arbeitete sie in der Landwirtschaft und im Haushalt, wie es damals üblich war. Im Lipper Land lernte sie beim Bauernball-Tanz ihren späteren Mann kennen und lieben. Zur Hochzeit ging es damals mit dem Omnibus nach Cappel bei Blomberg. Später war sie in einer Möbelfabrik in Detmold beschäftigt.

Helmut Hansmeier wurde am 13. Juli 1928 in Barntrup/Extertal geboren. Nach der Schulzeit wurde er Eisenbahner. Einige Jahre lang war er Soldat im Zweiten Weltkrieg und anschließend zog es ihn wieder zur Bahn. Bis 1947 war er in Steinheim tätig, danach sechs Jahre lang am Bahnhof in Altenbeken. Beamter im Bahndienst wurde er, als er im Herbst 1953 nach Hardegsen zog und dort am Bahnhof unter anderem im Schalterrdienst arbeitete. Dort betrieb das Paar Hansmeier nebenbei 40 Jahre lang eine Gästepension. 1969 wurde Helmut Hansmeier auf eigenen Wunsch pensioniert. Dann baute das Paar am Wildpark einen Kiosk, der später unter ihrer Regie zum Restaurant Keiler-eck und bis 1972 von ihnen betrieben wurde. Sohn Peter Hansmeier lebt mit seiner Familie in Preußisch-Oldendorf. Zur Familie gehören außerdem ein Enkelkind und drei Urenkel.

Ihre Pension, das Keilereck und auch ein weiteres Haus, in dem das Paar zuletzt lebte, verkauften sie vor geraumer Zeit. Dafür wurde 2004 ein Haus als Alterssitz in Wahmbeck errichte. Dort gab es Verwandte. Doch mittlerweile hat sich die Situation anders entwickelt, als geplant. Doch das Eiserne Paar hält – wie so oft in ihrem Leben auch in nicht ganz so guten Zeiten – fest zusammen. Und über einige Kontakte zu Wahmbeckern organisieren sie ihr recht eigenständiges Leben.

Während ihr Leben über viele Jahrzehnte hauptsächlich von Arbeit bestimmt war, genießen die betagten Jubilare jetzt die gemeinsame Zeit. „Dazu gehört unter anderem auch das tägliche Studium der HNA“, sagt Helmut Hansmeier mit einem Lächeln im Gesicht. (jde)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.