Schüttenhoff Bodenfelde wählte eine neue Führung – Eckhardt und Tramm geehrt – Nächstes Fest 2019

Elmar Schneider an der Spitze

Der neue Vorstand (von links): Holger Culp, Peter Götze, Lars Warnecke, Jens Rölke, Klaus Götze, Winfried Tramm, Thomas Fieber, Manfred Eckhardt, Elmar Schneider, Erich Tepperwien und Andreas Quast mit einem Bild von den historischen Spielen. Fotos: Thiele

Bodenfelde. Der seit 340 Jahren gefeierte Bodenfelder Schüttenhoff ist für das nächste Mal gesichert: In der Hauptversammlung der Schüttenhoffgesellschaft, die trotz finanzieller Verluste eine positive Bilanz des Festes zog, wurde ein Generationswechsel an der Spitze vollzogen: Elmar Schneider löste den aus Altersgründen nicht mehr angetretenen Manfred Eckhardt als Vorsitzenden ab, Erich Tepperwien wurde Nachfolger des Schriftführers Winfried Tramm und Andreas Quast übernahm von Tepperwien den Kassiererposten.

Manfred Eckhardt und Winfried Tramm, sowohl bei den historischen Spielen zuletzt als Generalfeldmarschall und Oberst als auch bei der Organisation des Festes federführend tätig, wollten nach 22 Jahren Vorstandsarbeit Jüngeren Platz machen. Beide waren 1969 in die Schüttenhoffgesellschaft eingetreten und hatten seitdem maßgeblich mitgewirkt. Für ihre Verdienste wurden sie einstimmig zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Schlaflose Nächte

Winfried Tramm sagte, dass er mit lachendem und weinendem Auge gehe – der enorme Druck und die schlaflosen Nächte vor dem Fest würden ihm aber nicht fehlen. Das große Fest sei nur gemeinsam zu bewältigen, deshalb müssten alle zusammenhalten, sagte Tramm. Vorsitzender Manfred Eckhardt sagte in seiner Bilanz, dass die enorme Hitze zu Pfingsten dieses Jahres eine nie erlebte Herausforderung für Mensch und Tier gewesen sei. Er dankte ausdrücklich den Sanitätern, Einwohnern und übrigen Helfer, die Akteure und Zuschauer mit Getränken versorgten. Er würdigte die Einsätze aller Einheiten als sehr gelungen, darunter die neuen simulierten Einschläge der Artillerie-Kanonen. Um den Schüttenhoff, der den Zusammenhalt der Generationen auf ganz besondere Art präge, werde Bodenfelde von vielen Gemeinden beneidet. Deshalb müsse der Schüttenhoff weitergehen.

Die Vorstandswahlen verliefen ohne größere Diskussionen. Zwar wurden – unter anderem für den Vorsitzenden – weitere Kandidaten genannt, doch diese lehnten ab. Alle Wahlen erfolgten einstimmig, es gab allerdings mehrfach Enthaltungen, unter anderem fünf bei der Wahl Schneiders. In den vergangenen Jahren war der Vorsitzende auch zugleich der Generalfeldmarschall bei den Spielen.

Der nächste Schüttenhoff wird im traditionellen Fünf-jahresabstand gefeiert, weil der Pfingsttermin dann wieder günstig fällt.

Die Versammlung beschloss einstimmig, das Fest vom 7. bis 10. Juni 2019 auszurichten. Dann könnte man 2024 auch ein rundes 350-jähriges Jubiläum feiern, sagte Elmar Schneider.

Gefeiert werden soll noch der Schüttenhoff-Ball, doch nach wie vor fehlt ein geeigneter Raum. Ideen nehme der Vorstand an. HINTERGRUND

Von Thomas Thiele

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.