1. Startseite
  2. Lokales
  3. Uslar / Solling

Engstelle an Ilme-Böschung - Straßenmeisterei sperrt halbe Fahrbahn der Landesstraße

Erstellt:

Von: Jürgen Dumnitz

Kommentare

Sicherungsmaßnahme an der Landesstraße 548: Im Kurvenbereich Fahrtrichtung Uslar sind tonnenschwere Betonwände auf der Fahrbahn aufgestellt worden. Die Böschung (rechts im Bild) zur Ilme ist instabil.
Sicherungsmaßnahme an der Landesstraße 548: Im Kurvenbereich Fahrtrichtung Uslar sind tonnenschwere Betonwände auf der Fahrbahn aufgestellt worden. Die Böschung (rechts im Bild) zur Ilme ist instabil. © Jürgen Dumnitz

Uslar – Verkehrsteilnehmer, die die Landesstraße 548 zwischen Uslar und Dassel nutzen, müssen sich wohl auf eine zumindest längere Engstelle mit Ampelregelung einstellen. Am Donnerstag ließ die für den Bereich zuständige Straßenmeisterei Uslar in einer Kurve auf einer Fahrbahnhälfte Betonwänden aufstellen, um eine „Gefahrenstelle“ zu sichern. Der Verkehr wird an der Engstelle per Ampel geregelt.

Als die Landesstraße zwischen Eschershausen und Relliehausen bei monatelanger Vollsperrung 2014 saniert wurde, sei an der Stelle der Böschung in Richtung Ilme-Bach noch alles in Ordnung gewesen, sagt Markus Gehle als Leiter der Uslarer Straßenmeisterei.

Zwei Jahre später seien an mehreren Stellen in Kurven unweit der Abzweigung Abbecke Sackungen am Fahrbahnrand festgestellt worden. Man habe den Fahrbahnrand zur Ilme-Böschung daraufhin mit Beton befestigt, Warnbaken und Tempobegrenzungsschilder aufgestellt. Bei regelmäßigen Messungen sei in der Vergangenheit festgestellt worden, dass es Verschiebungen an der Böschung und somit am Straßenunterbau gibt.

Jetzt sei der Zustand an der Stelle so, dass er „aus Sicherheitsgründen“ eingreifen musste, sagte Gehle. Er sei für die Sicherheit der Straße verantwortlich und deshalb seien die Betonwände aufgestellt worden. Gehle sprach von zehn bis zwölf Zentimeter Verschiebungen.

An einer zweiten ähnlichen Stelle, die auch schon mit einem Betonriegel verstärkt worden sei, beobachte man den Seitenbereich weiter. An dieser und einer dritten Stelle reiche laut Beurteilung von Gehle jedoch die Tempo-70-Beschränkung.

Der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (Geschäftsbereich Gandersheim) sei der Zustand der Landesstraße mit der jetzigen Engstelle bekannt. Es gebe erste Überlegungen, wie der Straßenrandbereich an der steilen Böschung zur Ilme dauerhaft befestigt werde. Das sei aber laut seinen Informationen noch nicht abschließend geklärt. Gehle rechnet damit, dass die Engstelle mit Ampelregelung noch etliche Monate lang bestehen bleibt. Für die anschließende Reparatur werde die Straße dann sicher wochenlang voll gesperrt.

Von Jürgen Dumnitz

Auch interessant

Kommentare