1. Startseite
  2. Lokales
  3. Uslar / Solling

Erneutes Gästeplus im Weserbergland - Vor-Corona-Niveau aber noch nicht erreicht

Erstellt:

Von: Jürgen Dumnitz

Kommentare

Petra Wegener, Geschäftsführerin Weserbergland Tourismus.
Petra Wegener, Geschäftsführerin Weserbergland Tourismus © Privat/nh

Hameln – Beim Tourismus im Weserbergland gab es im vergangenen Jahr Zuwächse bei den Gästeankünften und Übernachtungen. Die touristische Dachzentrale, der Verein Weserbergland Tourismus (WT) mit Sitz in Hameln, meldet 750 000 Ankünfte und rund 2,3 Millionen Übernachtungen. Das Vor-Corona-Niveau sei aber noch nicht erreicht.

Im Vergleich zu 2021 war das vergangene Jahr aus touristischer Sicht besser. Insgesamt kamen 748 123 Gäste in die Region, ein Plus von insgesamt 48,1 Prozent, heißt es in einer Pressemitteilung des WT. Auf Grundlage der Zahlen des Landesamts für Statistik Niedersachsen (LSN) gab es 2 315 208 Übernachtungen. Das entspricht einem Zuwachs von 27,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Das sei ein Aufwärtstrend, der aber noch weit entfernt ist von den 2,8 Millionen Übernachtungen im Jahr 2019. Laut WT stimme das positiv für die Zukunft.

Der Sommer ist nach wie vor die Hauptreisezeit ins Weserbergland. Das zeigen die Ergebnisse der Monatsstatistiken mit den höchsten Übernachtungszahlen in den Monaten Juni (272 314), Juli (271 820) und August (267 640). Die Monate Mai und September sind mit über 240 000 Übernachtungen ebenfalls wichtige Zeiten.

„Die Saisonalität auf die Sommermonate ist für uns nicht überraschend“, sagt WT-Geschäftsführerin Petra Wegener. „Wir haben unsere Schwerpunkte in den Aktivthemen Radfahren und Wandern und in den Kulturtourismus im historischen Weserbergland gelegt und die dazugehörigen Angebote finden größtenteils im Sommer statt.“

Man versuche, weiter ganzjährig auf die Region aufmerksam zu machen und mit kleinen Auszeiten Besucher anzulocken. Der WT bündelt die Vielfalt der Informationen, Angebote und Inhalte der Reiseregion Weserbergland für die nationale und internationale Vermarktung. Themenschwerpunkte sind Radfahren, Wandern und der Kulturtourismus mit der Marke „Historisches Weserbergland“. Die WT-Region erstreckt sich über die drei Bundesländer Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Hessen von Hann. Münden im Süden bis Porta Westfalica im Norden.  jde Archivfoto: PRIVAT/NH

weserbergland-tourismus.de

Auch interessant

Kommentare