Löschzug für Gefahrgutunfälle ist einsatzbereit

Einsatzübung in Fürstenhagen: Ein Trupp in den grünen Chemikalien-Schutz-Anzügen (CSA) rückt vor und inspiziert das Fahrzeug mit Gefahrgut an Bord. Foto: Timo Lange/nh

Uslar. Das neue System der Feuerwehren im Uslarer Land mit der Aufteilung in Löschzüge hat sich bereits bei Einsätzen bewährt. Auch mit den Sonderaufgaben geht es voran: Die Löschzüge haben sich auf bestimmte Gebiete zu spezialisieren.

Der Löschzug zwei ("Notdekon") kümmert sich dabei um Gefahrgutunfälle und die Dekontamination. Er ist jetzt einsatzbereit, meldet Stadtbrandmeister Jörg Jacob nach einer abschließenden Einsatzübung in Fürstenhagen.

Der Löschzug zwei besteht aus den Feuerwehren Schoningen, Ahlbershausen, Verliehausen, Offensen und Fürstenhagen. Er bildet eine wichtige Einheit im Gesamtkonzept der Feuerwehren, berichtet der Stadtbrandmeister: Der Löschzug hat sich in vielen Ausbildungsstunden unter der Leitung von Zugführer Michael Ahrend, Ortsbrandmeister in Offensen, vorbereitet.

Kreative Einsatzkräfte

Jacob: „Es galt, die Einsatzkräfte für diese Aufgabe zu sensibilisieren und die richtige Vorgehensweise zu üben.“ Das ist gelungen. Denn wie schon bei anderen Löschzügen zeigte die Feuerwehr einmal mehr ihre Kreativität und stellte eine Transportbox und verschiedene Hilfsmittel in Eigenleistung her. Die zusätzliche Ausrüstung und die erforderlichen Materialien beschaffte die Stadt.

Im Ernstfall passiert folgendes: Hat er mit Gefahrgut zu tun, werden in Zukunft nicht nur die Schwerpunktfeuerwehr Uslar, sondern bei Bedarf der Löschzug zwei alarmiert. Der greift ein, wenn die Einsatzkräfte mit Chemikalien-Schutz-Anzügen (CSA) vorgehen müssen. Bei großen Gefahrgutunfällen würde weitere Unterstützung durch die Umweltfeuerwehr des Landkreises Northeim erfolgen. Die im Stadtgebiet Uslar vorhandene Ausrüstung ist für den Ersteinsatz und die Menschenrettung aus dem Gefahrenbereich vorgesehen.

Die Wehren des Löschzugs zwei können durch die neue digitale Alarmierung gezielt alarmiert werden. Das gilt auch für die Aktiven, die nach zusätzlicher Ausbildung auch CSA-Träger sind. (fsd)

Das System mit den Löschzügen

Grundsätzlich werden die fünf Löschzüge der Uslarer Feuerwehren bei größeren Schadensereignissen in der Nachbarschaft eingesetzt. Hier die Aufteilung:

• Löschzug eins: Schwerpunktfeuerwehr Uslar. Sonderaufgabe: Sie ist mit ihren Sonderfahrzeugen ohnehin immer eingebunden.

• Löschzug zwei (Süd): Schoningen, Ahlbershausen, Verliehausen, Offensen und Fürstenhagen. Sonderaufgabe: Gefahrgut und Dekontamination.

• Löschzug drei (West): Sohlingen, Kammerborn, Schönhagen und Wiensen. Sonderaufgabe: Atemschutzgeräte.

• Löschzug vier (Ost): Gierswalde, Delliehausen,Schlarpe und Volpriehausen. Sonderaufgabe: technische Hilfe bei Busunfällen. Die Vorbereitungen sind noch nicht abgeschlossen.

• Löschzug fünf (Nord): Bollensen, Dinkelhausen, Vahle und Eschershausen. Sonderaufgabe: Löschwasserförderung über längere Strecken. (fsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.