Verein erreicht Umsatzsteigerung und erhöht Zahl der Mitarbeiter in Niedersachsen

Familienwerk trotzt Krise

Uslar. Im Gegensatz zu vielen Unternehmen, die im Zuge der Finanzkrise mit Problemen kämpfen, zieht das Albert-Schweitzer-Familienwerk (e.V.) am Jahresende eine positive Bilanz.

Der Umsatz des Familienwerks, das in Niedersachsen 750 Mitarbeiter beschäftigt, sei im Jahr 2008 um 1,82 Prozent auf 31 Millionen Euro gestiegen, sagte Martin Kupper in der Hauptversammlung des gemeinnützigen Vereins. Martin Kupper ist seit 2007 Geschäftsführer des Familienwerks in Uslar und stellvertretender Vorsitzender auf Landesebene.

Seniorenbegegnung

Die Wirtschaftsprüfer hätten dem Vorstand und der Geschäftsführung des niedersächsischen Familienwerkes solide Zahlen und vernünftige Planung bescheinigt, sagte Kupper bei der Vorstellung des Jahresergebnisses. Alle elf niedersächsischen Standorte des Familienwerkes liegen im ländlichen Raum.

Im Jahr 2008 habe der Verein 898 000 Euro investiert, sagte Kupper und nannte als Beispiele: den Umbau eines Kinderdorfhauses in Uslar, den Ausbau der Seniorenbegegnung in Uslar, den Umbau der Begegnungsstätte in Göttingen und Bauarbeiten an der Klinik in Holzminden. Die Zahl der Mitarbeiter stieg im Vergleich zum Vorjahr um 38 Beschäftigte, überwiegend Teilzeitkräfte.

Mehr Mitarbeiter

Für das Jahr 2010 erwartet Personalleiter Bernhard Jordan einen weiteren Schub um 130 Mitarbeiter. Diese Zahl wird allerdings nur durch die Umwandlung von Honorarverträgen in Arbeitsverträge erreicht.

Martin Kupper kündigte an, das Familienwerk solle durch neue Projekte im Jahr 2010 weiter entwickelt werden. Als Beispiele nannte er das Untersuchungsprojekt zur Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Leben in der Gesellschaft in den Landkreisen Göttingen und Northeim.

In Northeim unterhält das Familienwerk bereits seit sechs Jahren die Tagesstätte „tano“ für psychisch erkrankte Menschen mit einer angeschlossenen Fahrradwerkstatt.

In der weiteren Vorausschau beschäftigte sich die Mitgliederversammlung mit einem Großereignis im Jahr 2011: Dann soll das 50-jährige Bestehen des Albert-Schweitzer-Familienwerkes gefeiert werden. (shx)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.