Applaus im Forum: Nach „Ganz Schön Feist“ begeistern „die feisten“

Fans feiern Wiedersehen

Wieder da: Zwei Jahre nach dem Abschied von „Ganz Schön Feist“ begeisterten Rainer Schacht (rechts) und Mathias Zeh (C.) als „die feisten“ ihre Fans in Uslar. Foto: Schmidt-Hagemeyer/zsh

uslar. Mit einem Konzert verabschiedete sich das Trio „Ganz Schön Feist“ im Frühjahr 2012 von seinen Uslarer Fans. Gut zwei Jahre später ist der Bühnenabschied für den gebürtigen Uslarer Rainer Schacht und Mathias Zeh alias C. Geschichte. Am Samstag traten die beiden als „die feisten“ im fast ausverkauften Forum des Gymnasiums auf, und das Publikum war begeistert.

Auch nach zwei Stunden wollten die Fans die beiden nicht gehen lassen, forderten mit rhythmischem Applaus mehr. „Das ist meine Heimat“, sagte Schacht stolz und lobte seinerseits die Zuhörer: „Ich bin sehr zufrieden mit euch.“

Erst nach vier Zugaben inklusive des Ganz-Schön-Feist-Songs „Gänseblümchen“ und dem Versprechen wiederzukommen, endete ein höchst amüsanter Abend, an dem „die feisten“ über so manche Beziehung – die eigene eingeschlossen – philosophierten. „Es gibt Leute, die sagen, wir sind wie eine Ehe, nur wohlwollend.“ Seit 25 Jahren stehen Schacht und Zeh gemeinsam auf der Bühne. Doch die Zweisamkeit hat Grenzen. „Wenn du reden willst – komm bitte nicht zu mir“, heißt es im Lied. Mit Witz, Wortspielen und Humor, der auch mal bissig gerät, besang das neue Duo allerlei skurrile Alltagsgeschichten. Ob beim Song über Ü30-Feten, den Körper als Versuchslabor, Hundehalter oder Fernsehen nach dem Motto „3Sat guckt keine Sau, ich will Entspannung unter meinem Niveau“. Die Zuhörer hatten immer Grund zu lachen.

Schön ohne Kitsch geriet die Erinnerung an die Liebe im langsam versinkenden Venedig. Besonders begeisterte das Publikum das Stück über den Godfather of Soul. In der Nacht nach einem Konzert glaube sein Band-Kollege tatsächlich manchmal, er sei James Brown, so Schacht. „Ich tanze wie ein Gott, aber dieser Körper nicht“, besang C. seine eher verhaltenen Schritte.

Einige Fragen blieben offen: Ob Füße allein in dunklen Socken Angst haben, wussten „die feisten“ nicht. Die Antwort gibt es vielleicht beim nächsten Konzert. Das soll kommen. Versprochen! (zsh)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.