Höhepunkt der Feier

1000-Jahr-Feier in Bollensen: Festumzug voller Vielfalt

Der Festumzug anlässlich der 1000-Jahr-Feier in Bollensen war mit 50 Gruppen, Wagen und Kapellen der optische Höhepunkt und lockte am Sonntagvormittag viele hundert Zuschauer an den Straßenrand und vor allem in den Schatten. Denn die Temperaturen waren noch einmal auf Rekordniveau angestiegen.

Bei der Hitze musste der DRK-Rettungsdienst auch einmal schnell zur Stelle sein, als eine Zuschauerin kollabierte. Sie wurde ins Krankenhaus gebracht. Ansonsten hatte das DRK viel zu tun und musste vor allem Pflaster wegen Blasen ausgeben, berichtete DRK-Bereitschaftsleiter Markus Haberland.

Die vielen Teilnehmer hatten sich vorsorglich mit Mützen und Schirmen gegen die sengende Sonne ausgestattet und viele Getränke dabei. Einige Gruppe wie die Vahler Hüpper und die Schoninger Feuerwehr hielten Spritzwasser fürs Publikum bereit und erreichten zumeist Wohlgefallen für die Abkühlungen. An einer Stelle hatte die Feuerwehr einen Gartenschlauch mit vielen Löchern über die Straßen gespannt und ließ das Wasser in feinen Tröpfchen rieseln.

Bollensen präsentiert einen Festzug voller Vielfalt

Der Festzug zeichnete sich vor allem durch vielfältige Beiträge wie der der TSVer aus Bollensen als Gallier, der elliehäuser als Hippies und der Gierswalder unter dem Motto „Zurück in die Zukunft“ aus. Der Spielmannszug Bollensen hatte sich extra in Schale geschmissen, viele Heimatvereine kamen in Gewändern von früher, darunter die Dinkelhäuser mit einem rollen Klassenzimmer von anno dazumal.

Mit dabei waren auch viele Sportvereine, die wie die Musiker am meisten ins Schwitzen kamen. Als Belohnung gab es viel Applaus.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.